03.11.2022

Vorschau Runde 6

Als sich vergangenen Sonntag die beiden letzten unbesiegten Teams der bisherigen Meisterschaft im Raiffeisen Sportpark in Gmunden gegenüberstanden war klar, dass nur eines die weiße Weste behalten konnte. Die Schwäne vom Traunsee setzten alles daran, dass sie es sind und ihre Bemühungen wurden belohnt, nach dem 90:78 Erfolg gegen den UBSC Graz lacht das Team um die Coaches Anton Mirolybov und Aleksi Koskinen nun alleine von der Tabellenspitze.

Dies ist auch umso bemerkenswerter, da die Mannschaft aufgrund der Doppelbelastung Liga und Europe Cup kaum Zeit zum Regenerieren hat. Nach dem Spiel am Nationalfeiertag im Süden der Türkei nahe der syrischen Grenze, stand man diese Woche am Dienstag in Antwerpen auf dem Feld und konnte nach einer fulminanten Aufholjagd einen 18 Punkte Rückstand noch in einen 90:87 Sieg gegen die „Riesen“ der Stadt umwandeln.

Am Samstag ist die Anreise wesentlich kürzer, es geht in die Hauptstadt unseres Nachbarbundeslandes Niederösterreich zum Spiel

SKN St. Pölten – OCS SWANS Gmunden
Samstag, 5.11.2022, 17:30 Uhr, bet-at-home Arena

Der wohl beste Bekannte der Gmundner in St. Pölten ist der langjährige Kapfenberg Coach Mike Coffin. Im Sommer nach Niederösterreich gewechselt setzt dieser meist auf eine 7er Rotation. Dies ist auch dem Umstand geschuldet, dass der Routinier und Publikumsliebling Kelvin Lewis erst in der letzten Runde mit einem eher kurzen Auftritt, aber immerhin 9 Punkten, ins Team zurückkehrte. Am längsten und auch am erfolgreichsten am Feld im Dress der St. Pöltner steht der 1,87m große US-Amerikaner Mike Holton Jr. Der 31-Jährige startete seine Profikarriere in Österreich bei den Kapfenberg Bulls und sammelte anschließend in etlichen europäischen Ligen Erfahrung. Er ist mit im Schnitt fast 28 Punkten pro Spiel der Highscorer des Teams (bedeutet derzeit Rang 2 in der Liga) und verteilt zudem die meisten Assists.

Bester Rebounder ist mit Chris Ferguson der „Defensive Player of the Year“ aus der letzten Saison, er belegt mit durchschnittlich 11 Stück in der Ligastatistik ebenfalls Platz 2. Die Rotation komplettieren der neue, 2,06 Meter große, 34-jährige Ungar Nebosja Dukity, sowie die Österreicher Felix Angerbauer, Steven Kaltenbrunner, Roman Jagsch und Rashaan Guylain Mbemba. Kürzere Auftritte bekommen auch Benan Ersek und Nebosja Dukity. Bisher konnten in den fünf gespielten Runden zwei Siege geholt werden, doch aufgrund des Kaders darf dieses Team keinesfalls unterschätzt werden.

Eigentlich wären sich die beiden Mannschaften ja bereits am Dienstag in Gmunden im Cup-Achtelfinale gegenübergestanden, doch diese Partie wurde aufgrund der bereits erwähnten Reise nach Belgien auf derzeit noch unbekannt verschoben.

Auch in dieser Saison zeigt sich bisher schon, wie wichtig ein tiefer Kader und einwandfreies Teamplay sind: Lautete in der Heimhalle am Sonntag die Reihenfolge der Scorer Benedikt Güttl (19) Toni Blazan (17), Daniel Friedrich (15), Urald King (14) und Dominic Green (12), kehrte sich die Reihenfolge am Dienstag im Europe Cup zwar um (Green u. King je 19, Friedrich 15, Blazan 14, Güttl 11), in beiden Partien konnte aber die gesamte Starting Five somit zweistellig punkten. Wichtige Unterstützung kommt auch von der Bank, denn Zachary Charles, Dwayne Lautier-Ogunleye, Lukas Schartmüller und Daniel Köppel sorgen immer wieder für wichtige Pausenzeiten für die Starter.

Das Team ist gesund wieder heimgekehrt und wir hoffen, dass sich die Erschöpfung nach dieser bisher anstrengenden Woche in Grenzen hält. Wir glauben an unser Team und auch daran, dass die weiße Weste bis zu der dann folgenden Länderspielpause makellos bleibt. Daumen halten wie gewohnt vor Ort oder mittels Stream auf www.basketballaustria.tv

GO SWANS GO