26.10.2017

Vorschau Runde 5

In der letzten Runde wurde – wie Harald Stelzer so treffend formulierte – die Krimi-Spannung vom abendlichen Tatort zur Partie SWANS-GUNNERS vorverlegt.

Das war Kampf bis zur letzten Sekunde und glücklicherweise gingen unsere Schwäne mit einem Pünktchen Vorsprung als Sieger vom Parkett. Somit konnten sie die weiße Weste in der Heimhalle verteidigen und bestätigten damit die Heimstärke, die bereits letzte Saison den Gegnern Kopfzerbrechen bereitete. Das gesamte Team bot eine tolle Leistung und wenn man trotzdem unbedingt jemanden herausheben will, ist das ist diesem Fall der Kapitän Tilo Klette, der als Highscorer und mit Punkten in entscheidenden Phasen die Schwäne zu diesem Erfolg führte. Doch Heimstärke allein genügt nicht, denn das nächste Spiel findet wieder in der Ferne statt, diese liegt aber eigentlich ganz nah:

BC FLYERS RAIFFEISEN Wels – BASKET SWANS Gmunden
Freitag, 27. Oktober, 19:00 Uhr (auf Eintrittskarten falsch mit 19:30), Raiffeisen Arena Wels

Neuer Name – alte Rivalität, titelte die Vorschau auf das Spiel im Zuge der Vorbereitung in der heimischen Volksbank Arena. Und das bestätigte sich dann auch am Spielfeld. Ein spannendes und lange ausgeglichenes Derby (17:22, 38:37, 60:61) gegen die „neuen“ Flyers aus Wels wurde erst im letzten Viertel zu Gunsten der Gäste entschieden, am Ende hieß es 79:86. 

Wels konnte im Zuge der Vorbereitung zwar einige Erfolge verbuchen, startete aber eher holprig in die Meisterschaft. Die ersten beiden (Auswärts-)Spiele endeten mit 2 Niederlagen gegen den BC Vienna (82:77) und die Oberwart Gunners (100:93). Somit konnten die SWANS bereits 2 Teams, gegen die die FLYERS Niederlagen einstecken mussten, zu Hause besiegen, was für das Selbstvertrauen sicher wichtig ist. Das erste Heimspiel am vergangenen Wochenende gegen die bislang auch noch sieglosen Grazer konnten die Messestädter mit 84:57 doch eindeutig für sich entscheiden.

Vom WBC Team des letzten Jahres gibt es nur noch wenige bekannte Gesichter bei den FLYERS, die aber mit Ausnahme von Thomas Csebits und Davor Lamesic selten in der Startformation zu sehen waren. Kapitän Lamesic ist bereits die 10. Saison in einem Wels-Dress, Montag vor einer Woche bestritt er in Oberwart sein 600. Spiel in der ABL.

Highscorer der Welser in der Meisterschaft ist derzeit der für diese Saison neu verpflichtete Carlos Novas Mateo, der von 2012-2014 im SWANS-Dress spielte. Er erzielte bisher durchschnittlich 17 Punkte pro Partie, knapp folgen ihm in dieser Kategorie die beiden ebenfalls neuen US-Legionäre Siyani Chambers und Elijah Wilson mit je 16 Punkten.

Der letzte Zugang bei den Welsern war Milan Draskovic, ein ehemaliger Traiskirchen Lion, der das Team Inside verstärken und den Abgang von Ales Chan kompensieren soll. Gecoacht werden sie von einem neuen Namen in der ABL, der aber in Gmunden kein unbekannter ist: Sebastian Waser hat nach seiner SWANS-Zeit (U16 bis Bundesliga) als Trainer dem Vorchdorfer Basketball seinen Stempel aufgedrückt und dort vor allem im Nachwuchsbereich überaus erfolgreiche Arbeit geleistet.

Die intensive Partie am Sonntag ging leider nicht ohne gesundheitliche Folgen für das Team von Bernd Wimmer jun. vorbei. Bei einem Zweikampf wurde Lukas Schartmüller die Nase gebrochen, er wird aber – trotz Anti-Gesichtsverhüllungsgesetz.- mit Maske das Team in Wels unterstützen. Sonst sind alle Spieler fit und wie vor jedem Derby topmotiviert, um die Nummer 1 im Oberösterreichischen Basketball zu bleiben.

Wie bereits gesagt: Wels ist nicht weit weg und für unser Team ist es – wie auch in den vergangenen Saisonen – eine enorme Unterstützung, wenn es von zahlreichen Gmundner Fans angefeuert wird. Darum das Auto füllen und ab Richtung Norden.

GO SWANS GO