05.11.2021

Vorschau Runde 5

Am kommenden Samstag kommt es zum ersten Aufeinandertreffen der Swans gegen die Bulls aus Kapfenberg. Meister gegen Vizemeister sollte unter normalen Umständen das Topspiel der Liga sein, aber heuer scheint alles anders: Denn während die Swans mit Corona-Problemen kämpfen und derzeit nur ein eingeschränkter Trainingsbetrieb möglich ist, hat Kapfenberg trotz zuletzt sehr starker Leistungen im Europacup national ebenfalls noch keine Ergebnisse einfahren können.

Die Donnerstag-(Rumpf)runde (Graz – Wels wegen Corona bei Wels verschoben, Kapfenberg – Traiskirchen wegen des internationalen Auftritts der Bulls erst am 14.11.) brachte teilweise sehr überraschende Ergebnisse: Unsere Swans verloren nach einem sehr durchwachsenen Auftritt in St. Pölten 71:78. Die Timberwolves sorgten mit dem 67:62 in Klosterneuburg für eine Sensation und Oberwart deklassierte den ersatzgeschwächten Titelfavoriten Vienna 84:61.

Basket Swans Gmunden – ece Kapfenberg Bulls
Sa., 20:00 Uhr, Volksbank Arena

Die Bulls haben sich gegenüber dem Vorjahr auf etlichen Positionen verändert: Während die bewährten Kräfte Krstic, Cigoja und Briggs (der konnte zuletzt verletzungsbedingt nicht spielen, sein Einsatz ist auch am Samstag fraglich) weiterhin für die Kapfenberger auf Korbjagd gehen, wurden mit Jamar, Grubor und Scott drei neue Legionäre geholt. Vor allem Jamar, der vor einigen Jahren bereits den Dress der Bulls getragen hat, ist eine wirkliche Waffe und stellte das gegen Bayreuth mit 25 Punkten erneut unter Beweis. Zu diesen 6 Legionären kommen noch Dreipunktespezialist Schrittwieser und der junge Podany, auch Vötsch bekommt ab und an Spielzeit in der Rotation.

Kapfenberg präsentierte sich in den letzten beiden Wochen äußerst formstark, erlitt aber trotzdem drei schmerzhafte Niederlagen gegen viel höher einzuschätzende Gegner (im Europacup nach Verlängerung 85:89 gegen Donar Groningen, am Mittwoch in Bayreuth 79:83 (wobei die Bulls da in der Schlussminute noch in Führung lagen) und im nationalen Cup gegen GGMT Vienna 77:89).

Bei den Swans steht hingegen leider das Thema Corona im Vordergrund: Aktuell steht keinesfalls fest, wer beim samstägigen Spiel auflaufen kann. Derzeit steht trotz Vollimmunisierung tägliches Testen am Programm und leider gab‘s seit der Vorwoche doch vermehrt Impfdurchbrüche. Die Krankheitsverläufe waren zwar eher mild, sodass man hofft, ab nächster Woche wieder einigermaßen vollzählig zu sein, im Training standen aber maximal 8 Spieler zur Verfügung. Dazu musste man auf Daniel Köppel verzichten, der die letzte Woche seiner Grundausbildung beim HSZ absolvierte, wenigstens er kann ab nächster Woche wieder voll in den Trainingsbetrieb einsteigen.

Trotz aller Unbillen hoffen wir, ein gutes Spiel abliefern zu können. Die Swans freuen sich auf Ihren Besuch und wünschen einen angenehmen und spannenden Samstagabend!

GO SWANS GO