28.12.2021

Vorschau Runde 11

Kurz vor dem Jahresende steht am kommenden Donnerstag das letzte Heimspiel des Jahres 2021 gegen die DC Vienna Timberwolves auf dem Spielplan.

Die Runde am Stefanitag brachte einige bemerkenswerte Ergebnisse:

Unsere Swans siegten in Wels 86:77 und nahmen gegen den ersatzgeschwächten Erzrivalen erfolgreich Revanche für die Niederlage in Runde 1. Aber man tat sich lange Zeit sehr schwer und konnte den Erfolg erst in der Schlussphase sicherstellen.

Die Topsensation lieferte unser kommender Gegner, denn die Timberwolves schlugen im Wiener Derby die scheinbar feiertagsgeschwächte Startruppe des BC Vienna 87:82. St. Pölten setzte seinen Siegeszug auch gegen Graz mit 88:85 fort, Oberwart kämpfte die starken Traiskirchen Lions ebenfalls erst in den Schlussminuten 76:70 nieder und Kapfenberg scheint langsam in Form zu kommen, deklassierte die komplett angetretenen Klosterneuburger in deren Halle 80:58.

Damit haben sich im Kampf um die Top-6 nun fünf Teams ein wenig abgesetzt, dem Spiel am Donnerstag kommt einmal mehr viel Bedeutung zu. Denn durch die o.a. Sensation haben sich auch die Timberwolves zurückgemeldet, sie benötigen aber noch weitere Überraschungen, um noch ernsthaft an die Top-6 glauben zu können.

Das soll aus Swans-Sicht gerade am Donnerstag nicht passieren, denn sonst würde man selbst die jetzt doch gute eigene Ausgangsposition gefährden. Aber man wird sich gegenüber dem Wels-Spiel steigern müssen, die zumeist unbekümmert aufspielenden Wiener darf man keinesfalls unterschätzen. Schon das Hinspiel, das die Swans auswärts 73:66 gewinnen konnten, stand lange Zeit auf des Messers Schneide.

Basket Swans Gmunden – DC Vienna Timberwolves
Do., 19:00 Uhr, Volksbank Arena

Die beiden Legionäre der Wiener, der Slowene Ziga Fifolt (2,11 m groß, exzellenter Rebounder) und der Bosnier Nemanja Nikolic, sind das Herzstück der Timberwolves. Die setzen allerdings schon seit Jahren auf eine geballte Ladung Austro-Power. Angeführt von den Nationalspielern Jakob Szkutta und Jakob Lohr, erwarten wir mit Philipp D’Angelo, Peter Hofbauer, Paul Rotter und Jonas John zumindest sechs starke Österreicher in der Rotation. Ganz neu im Kader der Wölfe ist der ehemalige Nationalteam-Guard Momo Lanegger, der nach über einem Jahr im 3x3 Basketball wieder in der BSL für die Timberwolves unterschrieben hat. Ob er am Donnerstag bereits eingesetzt werden kann, ist aktuell noch ungewiss.

Bei den Swans hadert man schon seit einigen Spielen mit der für Gmundner Ansprüche schwachen Wurfquote vom Dreier. Das muss sich möglichst bald ändern, dazu sollte man am Rebound konzentriert arbeiten, denn da sind die Timberwolves nicht zuletzt durch Fifolt sehr stark.

Wir haben uns im Vorfeld des Spieles dazu entschieden die Zuschauerkapazität auf maximal 500 zu beschränken. Damit gilt in der Halle auch am Donnerstag die 2G-Regel (und nicht 2G Plus) und man muss während des Spieles die FFP2 Maske tragen.

Ob es fürs nächste Heimspiel am 09.01. Verschärfungen gibt, bitten wir unserer aktuellen Information auf der Homepage zu entnehmen.

GO SWANS GO