14.12.2018

Vorschau Runde 11

Nach dem Cupspiel gegen die Raiders aus Villach, geht es am Samstag bereits wieder mit Bundesligakost weiter.

Leider hat das Spiel trotz des Sieges und dem damit verbundenen Aufstieg ins Viertelfinale, auch einen weiteren Verletzten gebracht. Thomas Hieslmair hat sich bei einer Reboundaktion sehr unglücklich eine Knieverletzung zugezogen. Genaueres wird man aber erst in der kommenden Woche nach einer MR-Untersuchung sagen können.

Nach einem Tag Pause geht es am Samstag gleich zur nächsten Begegnung.

Raiffeisen Fürstenfeld Panthers vs. Basket Swans Gmunden
Sa., 15.12.2018, 19:00 Uhr, Stadthalle Fürstenfeld

Die Steirer hatten bei ihrem Cupauftritt nicht ganz soviel Erfolg und mussten sich den Flyers Wels knapp 106:94 geschlagen geben. Knapp deswegen, weil die Panthers bei einem Zwischenstand von 94:99 aus ihrer Sicht und nur noch 1:20 zu spielen, doch knapp an den Messestädtern dran waren. Ab diesem Zeitpunkt gelang aber nur mehr 1 Punkt, was schlussendlich ihr Schicksal besiegelte.

Bereits im Einsatz war mit Joshua Davis der Neuzugang der Fürstenfelder, der während der Woche in der Steiermark eingetroffen ist und aufgrund seiner Doppelstaatsbürgerschaft sofort spielberechtigt war. Er ist US-Deutscher, in Hanau geboren, und hat bisher noch nie außerhalb der USA gespielt.

Davis war zuletzt an der Fort Valley State University, in der NCAA II engagiert und wurde da in seinem letzten Spieljahr zum Defensive Player of the Year in ihrer Conference gewählt. Er erzielte dabei durchschnittlich 12,6 Punkte, 3,3 Rebounds, 3 Assists und 2,6 Steals.

Mit seinen Fähigkeiten sollte er den Steirern auf der Guard Position mehr Stabilität geben und die hohe Anzahl an Turnovern reduzieren helfen, was nach bisher durchschnittlich 20 Ballverlusten, gestern gegen Wels schon auf 12 vermindert werden konnte. Er soll in Zukunft neben Marco Car die Fäden im Fürstenfelder Spiel ziehen und sobald als möglich für den ersten Sieg sorgen.

Trotz allem muss aber die Qualität des Swans Kader trotz der Ausfälle ausreichend sein, auch Tilo Klette wird neben Thomas Hieslmair bei dieser Begegnung noch nicht einlaufen können, um gegen den Tabellenletzten der ABL auf der Siegerstraße zu bleiben. Bei allem Respekt vor dem Gegner – sie sollten den Swans kein Bein stellen, will man weiterhin auf den vorderen Plätzen der Tabelle verbleiben, die in einigen Runden für die Pick Round der Cupauslosung eine entscheidende Rolle spielen wird.

Die verlorengegangene Konzentration im 4. Viertel des Cup-Spieles gegen die Villacher werden sie bis Samstag hoffentlich wiedergefunden haben und mit einem Erfolg ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk nach Hause bringen.

GO SWANS GO