30.05.2022

Vorschau Finale 4

Was war das für ein Comeback, das die Swans am Samstagabend im 3. Finalspiel der win2day Superliga in Wien feierten: 107:86 Auswärtssieg, erste Heimniederlage der Wiener, erste Niederlage der Wiener überhaupt in den diesjährigen Play-offs, höchste Niederlage des Jahres – es gehen da fast die Superlativen aus.

Dabei schaute es 15 Minuten nach einem knappen Spielverlauf aus, bis dahin lag Vienna fast immer knapp voran, ehe Daniel Friedrich mit einem Dreier den Startschuss zu einem unglaublichen Finale des zweiten Viertels gab: Er holte mit einem Dreier erstmals seit den Anfangsminuten mit 40:39 die Führung zurück und dann brachen bei den Swans alle (Wurf)dämme: Carlos Novas Mateo versenkte vier weitere Dreier und sorgte so fast im Alleingang für die 11-Punkte-Pausenführung. Im dritten Viertel war es dann Toni Blazan, der den Vorsprung bis auf 19 Punkte ausbauen konnte und als Wien gegen Ende des dritten Spielabschnittes nochmals herankommen wollte, war es eine hervorragende Teamleistung der Swans, die das glänzend verhinderte.

Basket Swans Gmunden – GGMT BC Vienna
Di., 19:00 Uhr, Volksbank Arena

Am Dienstag also das schon nicht mehr für möglich gehaltene Spiel 4 – und die Aufgabe wird für die Swans um nichts leichter. Denn Wien hat nach wie vor Matchball und wird die Lehren aus dieser samstägigen Demütigung gezogen haben. Allerdings müssen die Wiener auch diesmal auf Andre Jones verzichten, dessen Oberschenkelblessur aus Spiel 2 wohl kaum einen Einsatz zulassen wird.

Für die Swans gibt’s den nächsten Versuch, die Kreise von Bogi Vujosevic zu stören, der ja auch am Samstag der überragende Spieler Viennas war und den wir bislang einfach nicht unter Kontrolle bringen konnten. Und auch die Außenwürfe von Siriscevic und Murati muss man matchen, die beiden erlegten die Swans ja in Spiel 2 praktisch schon in Hälfte 1. Das Match Rados/Hughes gegen Aughburns/Köppel war ja bislang schon nichts für Zartbesaitete und die Swans bauen erneut auf viel Input von der Bank, da könnte man sicher aufgrund der kurzen Rotation Viennas kleine Vorteile haben.

Wenn die Swans das morgige Spiel positiv gestalten können, dann steigt am Samstag, 4.6., 19h00 in Wien das alles entscheidende Spiel 5.
Gewinnt aber Wien, dann wird anschließend an das Spiel der Meisterpokal und die Medaillen überreicht, auch das wäre nach einer herausragenden Saison der Wiener verdient.

Am Dienstag ist also unwiderruflich das letzte Heimspiel der Spielsaison 21/22 und man kann unabhängig vom Ausgang dieser Finalserie aus Swans-Sicht ein sehr positives Resümee ziehen. Erstmals fast wieder durchgängig vor Zuschauern zu spielen, war sicher das allgemeine Highlight dieser Saison, die Gmundner etablierten sich hinter dem großen Favoriten als klare Nummer 2. Schade nur, dass gerade beim Cup-Final-4 der Corona-Teufel in unserem Team wütete, ansonsten würde die vorläufige Bilanz wohl noch besser ausschauen.

Die Swans-Organisation möchte sich schon jetzt für die großartige Unterstützung aller Fans und Sponsoren bedanken, dass das nicht selbstverständlich ist, erlebt man täglich bei anderen Sportarten bzw. in anderen Basketballhallen. Wir werden uns bemühen, auch in der kommenden Saison ein schlagkräftiges Bundesligateam auf die Beine zu stellen, dürfen dabei aber die finanziellen Rahmenbedingungen nicht außer Acht lassen.

Und wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn Sie bei der After-Season Party am 11.06.22 im Haus Salzkammergut (Raika) recht zahlreich mit uns auf den Saisonabschluss anstoßen würden.

Die Basket Swans Gmunden freuen sich auf Ihren Besuch und wünschen einen angenehmen, spannenden Basketball-Abend.

GO SWANS GO