13.12.2018

Swans ziehen ins Cup-Viertelfinale ein

Schock für die Swans bereits nach 55 Sekunden, denn Brummitt kassierte gleich 2 Foulpfiffe. Die ersten Minuten des Spieles verliefen danach ausgeglichen, bis 10:9 für die Swans blieben die Villacher auf Tuchfühlung. Dann eine erste starke Phase der Gmundner, die durch White, Brummitt und Murati auf 19:9 davonzogen, ehe Boban nach längerer Pause wieder für Villach anschreiben konnte. Schartmüller und 2 Mal White sorgten aber für die klare 25:11 Führung nach Viertel 1.

Auch der zweite Spielabschnitt verlief anfangs ausgeglichen, in Minute 14 dann der nächste Rückschlag für die Swans: Hieslmair verletzte sich bei einer Reboundaktion, landete nach einem Foul höchst unglücklich und erlitt eine noch nicht näher bekannte Knieverletzung. Die Swans erfingen sich davon aber recht schnell, Linortner  kann mit dem ersten Gmundner Dreier erstmals die Führung auf +20 ausbauen. White dominiert weiter, er sorgt fürs 42:21, ehe Bajc mit einem Dreier für Villach noch Schadensbegrenzung gelingt.

Im dritten Viertel sind die Swans anfangs wieder unkonzentriert, Villach kommt mit einem kleinen Run auf 47:34 heran. Blazan und Friedrich mit seinem ersten Dreier bauen aber wieder auf 52:34 aus. Gegen Ende des Viertels dominieren die Swans wieder klar, führen durch Friedrich und einen Schartmüller Dreier 62:37. Allerdings begeht Brummitt in der Schlussminute sein 4. Foul, das scheint aber bei einer 26-Punkteführung der Swans (noch) unbedeutend.

Dann das vierte Viertel:  Bis 6 Minuten vor dem Ende weiterhin klug verwaltende Swans, White stellt mit seinem 3. Dunking auf 73:57. Dann  beginnt allerdings eine schreckliche Phase der Gmundner, die unkonzentriert werden, gleichzeitig beginnen die Villacher aus allen Lagen zu treffen und zu allem Übel foulte sich auch noch Brummitt aus. Binnen 3 Minuten muss Gmunden einen 2:17 Run des Heimteams hinnehmen, Villach kommt mit einem Dreier and-1 sogar auf 77:70 heran. Murati stellt aber mit 2 Freiwürfen und einem Dreier wieder einen 82:70 Vorsprung sicher, White baut auf 84:70 aus, damit ist das Spiel in trockenen Tüchern.

Fazit:
Solange die Swans einigermaßen konzentriert waren, dominierten sie das Spielgeschehen trotz einer sehr schwachen Dreierquote. White war sowohl vorne wie hinten das Um und Auf, erzielte nicht nur 26 Punkte sondern verzeichnete auch noch 6 Steals. Murati 13, Brummitt 11 (alle 1. Hälfte), Linortner, Friedrich je 10, Murray, Schartmüller je 6 und Blazan 4 scorten für die Swans.
Bajc 26 (traf 4 von 5 Dreiern) Perkovic 19 und Erculj 17 (traf 4 von 6 Dreiern) waren die herausragenden Spieler des Tabellenzweiten der B-Liga.

Auch wenn man dieses Spiel letztendlich noch klar gewann, ein Schlussviertel 19:33 zu verlieren ziemt sich für ein A-Liga-Spitzenteam absolut nicht.

Raiders Villach – Basket Swans Gmunden 74:86 (11:25, 24:43, 41:67)