22.11.2021

Superliga männlich U16

LZ Salzkammergut - KOS Celovec 61:112 (17:33, 12:23, 23:32, 9:24)

Das U16 Leistungszentrum traf am vergangenen Wochenende auf einen harten Gegener, die KOS Celovec. Eine Woche lang bestand Unsicherheit und Verwirrung ob dieses Spiel überhaupt stattfinden kann oder nicht. Die Jungschwäne bereiteten sich so gut wie möglich vor und blieben fokkusiert auf die Saison. Außerdem war das Team durch das Fehlen einiger nicht spielberechtigter Spieler aufgrund von Krankheit, Verletzung und fehlender 2G Zertifizierung unterbesetzt.

Die Gäste begannen das Spiel mit sehr hohem Tempo, machten Druck auf den Ball über das ganze Feld und griffen vor allem die “kleineren” Spieler an. Trotzdem, waren die Gmundner aggressive und nutzen in den ersten zwei Minuten ihre Schnelligkeit um mehrmals an den Ring zu gehen und Celovec früh in Teamfoultroubles zu bringen. Da beide Teams mit sehr kleinem Kader antraten könnten Fouls ein Faktor sein. Unbeeindruckt von den aggressiven Hausherren nutze Celovec seine Schnelligkeit und Physis um die Schwäne zu ärgern und schaffte sich mit 17-33 einen großen Vorsprung herauszuspielen.
Auch das 2. Viertel wurde aus Sicht des Ergebnis nicht besser, aber es war klar, dass das Leistungszentrum Salzkammergut nicht aufgeben würde. Sie spielten gut um sich in Position zu bringen und ihre Aktionen gegen einen viel größeren und harten Gegner auszuführen. Celovec baute die Führung dennoch weiter aus und ging mit 29-56 in die Halbzeit. Eine schwierige Aufgabe für das LZ.

Einige kleinere Anpassungen war auf die Kontrolle des Tempos und die Verlangsamung der gegnerischen Transition Körbe ausgerichtet. Ein viel besseres Offensive-Viertel für die Heimmannschaft, aber erneut ließ sie die Defensive im Stich, denn Celovec erzielte im dritten Abschnitt 32 Punkte und und baute seine Führung auf 52-78 aus.  
Im letzten Viertel ging es nur noch darum, dass die Uhr ablief. Die Jungschwäne arbeiteten weiterhin daran gute Aktionen zu setzen und diese nach besten Kräften gegen die Gäste auszufühen. Trotzdem gelangen uns nur mehr 9 Punkte und die Kärntner blieben mit einem komfortablen 61-112 Sieg erfolgreich.