14.10.2018

Spielbericht Kapfenberg

Kapfenberg Bulls – Basket Swans Gmunden 70:79 (19:26, 40:40, 49:58)

Die Swans starten mit voller Offensivpower, führen nach knapp 3 Minuten durch Dreier von White und Brummitt, sowie Fastbreak-Punkten von Friedrich und Murati 10:2. Kapfenberg wirkt nicht fokussiert, den Bulls unterlaufen da schon 3 frühe Turnover. Dann setzt sich erstmals Wilson in Szene, aber White antwortet mit einem Dunking zum 12:4. Nach einer weiteren Minute stellt Murati auf 16:6, ehe nach den ersten Wechseln die Bulls etwas besser ins Spiel finden. Wilson per Dreier und Henry-Nelson können bei einem Blazan-Gegenkorb auf 11:18 verkürzen, Brummitt kann dann mit 2 Freiwürfen wieder auf 20:11 ausbauen. Vujosevic und Coffin bringen die Bulls wieder in Schlagdistanz, nach 8 Minuten führen die Swans nur noch 20:15. Jetzt ist es Tilo Klette, der in der Offense die Akzente setzt, die Swans wieder auf 24:17 wirft. Wilson kann nochmals auf 24:19 verkürzen, den Schlusspunkt in diesem Viertel setzt aber Murray mit 2 verwandelten Freiwürfen.

Klette und Murray bauen die Swans-Führung auf 30:21 aus, in der Folge können die Swans allerdings nicht mehr konstant scoren. Wilson und Samuels bringen die Bulls auf 25:30 heran, ehe Murray mit einem mid-range Jumper wieder für die Swans scoren kann. Aber Nelson-Henry setzt mit einem Dreipunktespiel einen drauf, nur noch 32:28 aus Sicht der Swans. Dann verwerfen beide Teams eineinhalb Minuten jede Chance, ehe Samuels diese Blockade mit einem Lay-up beendet. Den Swans gelingt aber weiterhin nichts, Vujosevic kann mit einem Lay-up auf 33:32 anschließen und wird nach einem weiteren Swans-Fehlwurf im Gegenzug gefoult. Er trifft beide Freiwürfe zur erstmaligen Bulls-Führung, die aber umgehend durch einen Blazan Dreier wieder in ein 36:34 für die Swans umgewandelt wird. Aber auch Samuels versenkt einen Dreier zum 37:36 und als Brummitt unter dem Korb geblockt wird, trifft Coffin im Gegenzug den nächsten Dreier zum 40:36. Aber auch Murati gelingt ein Dreier zum 40:39 und nach einem Samuels Fehlpass wird Brummitt gefoult, trifft allerdings nur einen Freiwurf zum 40:40 Pausengleichstand.

Die zweite Halbzeit beginnt beidseits mit sehr intensiver Defense. White blockt Nelson-Henry, sorgt im Gegenzug für die 42:40 Swans Führung. Danach will er es in der Offense ein wenig erzwingen, trifft aber nicht. Nelson-Henry wird gefoult, trifft einen Freiwurf zum 42:41, ehe White ein Blockade-Offensivfoul begeht, sein drittes. Aber er blockt im Gegenzug Vujosevic, den Fastbreak versemmeln die Swans in Person von Friedrich erneut. Nelson-Henry begeht nun auch ein Offensivfoul (ebenfalls sein drittes), Brummitt wird im Gegenzug unterm Korb sehr stark attackiert, bekommt aber keinen Pfiff. Nach mehr als 4 Minuten Korbflaute ist es Murati, der mit einem and-1 den Bann bricht: Er stellt zuerst auf 45:41, wenig später mit einem sehr schwierigen Halbdistanzwurf auf 47:41 und mit einem Dreier gar auf 50:42. Samuels bringt die Bulls mit dem ersten Feldkorb dieses Viertels nach 26 Minuten wieder auf 50:44 heran, ehe Coach Coffin wegen Kritik ein technisches Foul kassiert. Murati trifft den Freiwurf zum 51:44, aber heuer gibt’s ja keinen Ballbesitz mehr. Kapfenberg stellt mit einem Dreier von Coffin auf 51:47 und wenig später mit 2 Freiwürfen auf 51:49, das Spiel droht aus Swans-Sicht erneut zu kippen. Aber die Schlussphase dieses Viertels gehört ganz den Swans: Klette und Blazan verwerten sicher jeweils 2 Freiwürfe, Wilson kann in den zwischenzeitlichen Gegenstößen nicht scoren, auch weil er sehr gut verteidigt wird. Murray setzt dann mit einem Dreier zum 58:49 den Schlusspunkt.

Der Schlussabschnitt beginnt mit einem Brummitt – Steal, den Klette über Umwege zum 60:49 verwertet. Allerdings werden die Swans in der folgenden Minute auf den Außenpositionen defensiv zu sorglos, sodass Schrittwieser (2x) und Coffin Dreier fliegen lassen, damit bei einem high-low Gegenkorb von Klette auf 62:58 verkürzen. Einem Schrittfehler Blazans folgt auf der Gegenseite ein Offensivfoul von Samuels und als Tilo Klette mit einem Shot-Clock Notwurf auf 64:58 stellt, bekommen die Swans die Partie wieder in den Griff. Nelson-Henry begeht ein weiteres Offensivfoul (sein 4.), Brummitt wird im Gegenzug unsportlich gefoult, trifft beide Freiwürfe zum 66:58. Den anschließenden Angriff verwirft allerdings Murati vom Dreier. Coffin kann mit einem guten Drive wieder auf 66:60 anschließen, aber White trifft im Gegenzug einen Dreier zum 69:60. Dann nochmals eine kurze Wackelphase der Swans, als zuerst wiederum Coffin auf 69:62 verkürzt, dann auch noch White sein 4. Foul begeht und Samuels auf 69:64 stellt. Aber auch Murati wird gefoult, bleibt an der Linie stabil und trifft zum 71:64. Stegnjaic verwirft im Gegenzug vom Dreier, Murray geht „coast to coast“ und schafft ein and-1 zum 74:64, 4 Minuten vor dem Ende scheint alles klar. Als dann Murray auch noch einen Dreier gegen die mittlerweile Zone verteidigenden Bulls zum 77:64 versenkt, ist das Spiel endgültig durch. Daniels und Schrittwieser können zwar noch auf 77:68 verkürzen, aber White setzt für die Swans den Schlussakzent zum 79:68. Ein and-1 von Wilson (mit verworfenem Freiwurf) ist dann die letzte erfolgreich Aktion in diesem Spiel.

Fazit:
Es war über weite Strecken eine sehr gute Leistung der Swans, die im Spielaufbau wenig Fehler machten und defensiv exzellent arbeiteten. Dabei war die gesamte Wurfquote nicht einmal überragend, wenngleich 40% vom Dreier sehr ansprechend sind. Und auch der Freiwurf passte, 17 von 19 zu verwandeln ist stark. Nur 9 Turnover sind auch ein sehr guter Wert, das Reboundduell blieb ausgeglichen, wobei Brummitt da mit 11 Boards herausragend agierte. 

Statistikwerte der Swans:

Murati: 18 Pkte,1 Reb., 3 Assists, 1 Turnover
Murray: 15 Pkte, 7 Reb., 1 Assist, 4 Turnover
White: 14 Pkte, 3 Reb., 2 Blocks, 1 Turnover
Klette: 14 Pkte, 1 Reb, 2 Steals, 1 Turnover
Brummitt: 8 Pkte, 11 Rebounds, 2 Steals, 1 Assist, 1 Turnover
Blazan: 7 Pkte, 2 Rebounds, 2 Assists, 1 Turnover
Friedrich: 3 Pkte, 6 Assists, 3 Rebounds, 1 Steal
Schartmüller: 1 Rebound und 1 Assist in 5’24 Spielzeit

Für Kapfenberg: Coffin 19, Samuels 15, Wilson 11, Nelson-Henry 8, Schrittwieser 8, Vujosevic 7, Hahn 2.