27.09.2017

Letzter Test vor der Meisterschaft

Am Freitag reisen die Schwäne nach Tschechien zum letzten Vorbereitungsspiel vor dem Ligastart am 5. Oktober in Klosterneuburg. Das Ziel ist Strakonice, eine Stadt in Südböhmen ca. 50 Kilometer nordwestlich von Budweis, 223 Kilometer müssen sie dafür zurücklegen. 228 Kilometer aus der entgegengesetzten Richtung von der deutschen Grenze reist der Gegner an, der BK ARMEX Decin, laut Routenplaner übrigens mit der exakt gleichen Anfahrtszeit.

Die Anfänge dieses Teams stammen aus dem Jahr 1945, als der Verein im Rahmen der Sokol-Republik Decin gegründet wurde. 1960 kämpfte Decin in der 2. Liga und 1974 zum ersten Mal in der tschechoslowakischen Ersten Liga. Unmittelbar nach einer Saison zog er sich zurück in die 2. Liga, ähnlich dem Szenario, das sich dann in den Jahren 1986 - 1987 und 1988 - 1989 wiederholte.

1993 kämpfte sich der BK Decin in die damals „Tschechoslowakische Erste Liga“ zurück, wo er seither kontinuierlich spielt. Die größten Erfolge des Teams aus Nordböhmen sind die jeweils 2. Plätze in der Meisterschaft 2014/2015, 2015/2016 und 2016/2017, in den Jahren 2009, 2011 und 2012 belegte es Platz 3. Im Tschechischen Pokal erreichte das Decin -Team in den Jahren 2012, 2015 und 2016 auch jeweils das Finale, für einen Gewinn des Pokals reichte es aber noch nicht. 

Das rein tschechische Team startet am 4. Oktober mit teilweise sehr jungen und auch neuen Spielern in die Meisterschaft und hat schon 8 Vorbereitungsspiele hinter sich gebracht. Dabei ging es ihnen etwas besser als den SWANS, denn davon konnten zumindest zwei gewonnen werden. Die letzten beiden Tests erfolgten am letzten Wochenende in Deutschland, wo es gegen die Löwen aus Braunschweig (101:60) und den BG Göttingen (90:71) zwei doch deutliche Niederlagen zu verzeichnen gab.

Nicht so hoch aber doch verloren haben ja die Schwäne am Sonntag den Vorbereitungs-Klassiker gegen den (neuen bzw. alten) Lieblingsgegner aus Wels. Es zeigte sich in manchen Phasen der Partie, dass die eine oder andere Steigerung möglich und auch notwendig ist. Vielleicht gelingt es beim Ausflug nach Südböhmen Coach Bernd Wimmer jun. an den richtigen Knöpfen zu drehen und die Mannschaft richtig einzustellen. „Serientopscorer“ Enis Murati konnte diese Woche wieder voll trainieren, allerdings knickte Matthias Linortner im Training um, er wird voraussichtlich 3 Wochen ausfallen. Zu guter Letzt ist Alex Wesby noch immer in froher Erwartung seines 3. Kindes und damit für die Fahrt noch fraglich. 

Drücken wir die Daumen, damit die Vorbereitung verletzungsfrei und erfolgreich zu Ende geht, bevor die Meisterschaft in die neue Saison startet.

 

GO SWANS GO