12.12.2018

Interview Tilo Klette

Noch lange kein „Old Star“, ganz im Gegenteil, #14 Tilo Klette ist in unseren Augen ein ALL STAR! Derzeit sitzt er verletzt auf der Bank, aber wenn er im Einsatz ist, ist es grandios wie er uns seine Klasse zeigen kann und in manchen Spielen immer noch das Heft in die Hand nehmen kann! Im wahrsten Sinne des Wortes ein „großer“ Sportler….

Tilo dein Geburtstag naht und es steht nun eine 41 auf deiner Festtagstorte. Zum „alten Eisen“ gehörst du aber noch lange nicht, denn ganz im Gegenteil zeigst du uns allen immer noch, dass du ein „heißes Eisen im Feuer bist“. Was ist es, dass dich motiviert …?
Ist es schon wieder ein Jahr her das ich den Gehstock bekommen habe ?
Mir macht es einfach immer noch viel Spaß, der Wettbewerb ist super. Sich mit anderen messen, seinen Mann stehen und der Fakt immer noch konkurrenzfähig zu sein das sind Dinge die mich motivieren.

Um dermaßen fit in die Saison zu kommen gehört trotzdem einiges an Vorbereitung dazu. Geht noch alles so leicht „von der Hand“ oder ist es deine Routine? Ist es für dich noch immer keine Plagerei?
Eigentlich war jeder der letzten 21+ Sommer eine „Plagerei“. Das gehörte für mich von Anfang an dazu, das war immer selbstverständlich. Daher würde ich auch nicht von einer „Plagerei“ sprechen, sondern vielmehr von einem Teil des Berufs und dem Bestreben immer besser zu werden.
Klar geht heut nicht mehr alles so easy von der Hand wie noch vor 10,15 Jahren aber damit hab‘ ich mich abgefunden und gehe teilweise einfach neue Wege. Ich geh‘ zum Glück im Training auf, somit ist die tägliche „Qual“ keine Überwindung für mich, sondern eher eine Art Droge.

Die Mannschaft wirkt heuer schon sehr kompakt und der Fan hat den Eindruck, dass eine sehr gute Stimmung im Team herrscht. Gibst du uns einen Einblick hinter die Kulissen?
Wir haben dieses Jahr wirklich eine sehr gesunde Teamchemie. Jeder kann mit jedem, trotzdem ist es keine absolute Wohlfühlzone. Es herrscht Konkurrenzkampf im Training somit ist jeder immer gefordert. Dank der verschiedenen Charaktere haben wir ein facettenreiches Teamgefüge.

Ein Wahnsinn was die Mannschaft auch ohne Euch Routiniers am Parkett für tolle Leistungen bietet. Selbst überrascht? Entspannt es zu wissen, dass nicht die ganze Last auf „Euren Schultern“ liegt?
Wir haben die letzten Spiele trotz Verletzungssorgen großteils super gespielt, das hat mich aber auch nicht wirklich überrascht. Wir sind sehr breit aufgestellt, daher eben auch so schwer auszurechnen. Wir spielen mit einem guten Rhythmus und haben uns im Sommer gut verstärkt, sodass die Verantwortung verteilt werden kann. Wenn wir dann bald die Möglichkeit haben mit dem gesamten Team zu trainieren werden wir sicher im Laufe der Saison noch besser zusammenfinden.

Ein jedes Spiel hat Höhen und Tiefen, trotzdem hat man derzeit das Gefühl es reißt nie komplett ab – richtig kombiniert?
Das stimmt so. Wie oben schon angeführt haben wir diese Saison einfach die Möglichkeit viel facettenreicher aufzutreten. Brauchen wir einen einfachen Korb schauen wir für Torrion und mich. Werden wir gedoppelt stehen draußen 3-4 Werfer die immer einen reinhauen können. Dann haben wir individuelle Klasse und sind auf allen 5 Positionen in der Lage jederzeit auch im 1x1 zu punkten.
Defensiv haben wir mit Chance, Devin und Torrion nochmals eine ganz andere Präsenz bekommen. Somit konnten wir unsere gute Defensive aus den letzten Jahren nochmal verbessern. Somit haben wir mehrere Anker die uns helfen im Spiel nie völlig auseinanderzufallen.

Nach der ersten Runde Grunddurchgang beginnt jetzt schön langsam die heiße Phase. Woran denkst du gilt es jetzt weiter zu „feilen“ bzw. worauf müssen die Swans nun achten in dieser Hochphase nicht „überheblich“ zu werden und am Boden zu bleiben?
Überheblich zu werden gibt es keinen Grund. Mit einem gesunden Selbstvertrauen in die Spiele zu gehen aber durchaus. Die Saison ist noch lang und wie in der letzten Begegnung gesehen kann da noch viel passieren aber wenn wir uns weiter als Team entwickeln, wo durchaus auch Niederlagen dazu gehören, können wir uns eine gute Ausgangsposition schaffen.

Unser Eindruck, die Jungschwäne werden ebenfalls immer mehr zu Leistungsträgern und übernehmen Verantwortung. Wie siehst du das und was ist für sie noch zu tun? 
Ich denke es ist für Sie diese Saison viel einfacher sich auf dem Feld wohlzufühlen. Es ist mehr Unterstützung vorhanden, sie können viel befreiter spielen, ihre Fehler machen und daraus lernen. Wo es letztes Jahr noch mehr ins Gewicht gefallen ist kann es heuer besser kompensiert werden. Somit trauen sie sich mehr zu und sind in der Lage in verschiedenen Situationen auch Verantwortung zu übernehmen. Auf der anderen Seite dürfen sie nicht zufrieden sein, sondern müssen von sich aus weiterhin noch mehr verlangen um noch tragendere Rollen einnehmen zu können.

Was sich momentan in der Halle abspielt MUSS Euch Sportler beflügeln! Bei den Spielen wo Minuten vor Spielschluss mit „standing Ovations“ Eure tollen Leistungen gewürdigt werden, was geht da in Dir vor?
Ich weiß ja schon seit Jahren, das Gmunden die besten Fans hat. Das wird einfach bei jedem Spiel wieder aufs Neue bestätigt und es macht einfach riesig Spaß vor so einem Publikum zu spielen.
Jetzt gehen wir nun schon vier Jahre den Weg gemeinsam, haben einige Höhen und Tiefen durchlebt. Ihr „die Fans“ seid immer hinter eurer Mannschaft gestanden dafür bin Ich euch sehr dankbar und somit versuchen wir in jedem Spiel mit unserer Leistung eure Loyalität zu rechtfertigen. Danke für eure Unterstützung Ich freu mich euch in der Halle zu sehen.

Danke Tilo!!! 
Eva Franke