05.04.2017

Interview mit Michael Ojo

Als Ersatz für unsere Verletzten wurde Michael Ojo ins Team geholt. Mittlerweile hat er mit seinen Leistungen auch die Fans überzeugt, dass er auf alle Fälle bis zum Ende der Saison ein Teil der Gmundner Mannschaft bleiben MUSS.

As an alternate for our hurt players Michael Ojo was brought into the team. Meanwhile he convinced the fans with his achievement, that by all means he MUST stay as a part of the Gmunden team till the end of the season!

Michael, wir sind alle an einigen „Hintergrund Informationen“ über den privaten Herrn Ojo interessiert. Daher, woher kommst du, wo bist du zur Schule, ins College gegangen? Deine Familie?
Ich bin in Los Angeles, Kalifornien geboren und aufgewachsen. Ich besuchte die Crossroads High School in Santa Monica, Kalifornien und ging dann auf die Lehigh Universität in Pennsylvania. Ich habe einen älteren Bruder (Steven) und eine jüngere Schwester (Samantha).

Gibt es einige andere Ojo Sportler, Sportlerinnen in deiner Familie?
Mein Bruder hat an der High School und im College Basketball gespielt, aber er war immer mehr der „Techniker“. Jetzt ist er einer der führenden iOS Ingenieure bei einer Firma die TubiTV heißt. Meine Schwester ist an der Universität von Southern California gelaufen, nun ist sie an der Schule für Rechtswissenschaften der Saint John’s University in New York. 

Wann hast du mit dem Basketballspielen begonnen; einiges über deine Karriere bevor du zu den Swans gekommen bist?
Ich begann im Alter von 5 Jahren mit dem Basketballspielen, meine größter Einfluss war Michael Jordan und der junge Kobe Bryant. Ernsthaftes Spielen begann ich nicht vor 14. Obwohl ich aus Los Angeles komme hatte ich genug Glück um die Crossroads High School in Santa Monica zu besuchen wo ich meine Highschool Tage mit Basketball verbrachte. Nachdem ich die Highschool abschloss ging ich auf die Lehigh Universität von 2007-11. Danch begann ich als Profi in England, Zypern, Schweden, Griechenland, Italien und der Tschechischen Republik. 

Unser Eindruck über die letzten Wochen war, dass du sehr gut ins Team passt. Du machst gute Arbeit im Teamwork, aber du hast auch die Selbstsicherheit wenn es die Situation verlangt.
Es ist schwierig über mich selbst als Spieler zu sprechen, aber ich sehe mich als einen uneigennützigen Spieler der beizeiten immer schaut sich einzubringen wenn das Team einen Funken oder Schwung braucht. Andererseits versuche ich mein Bestes zu tun um das Team anzuführen und versuche jeden mit einzubinden. Ich bin ein sehr harter Arbeiter und immer noch fühle ich, dass da viele andere Dinge sind an denen ich arbeiten und in meinem Spiel ergänzen kann.

Aufgrund von Verletzungen einiger Spieler in unserem Team solltest du nur einen zeitbegrenzten Vertrag bis zum Cup Final Four erhalten. Deine fantastische Vorstellung war der „Herzensbrecher“ für unsere Fans und jeder möchte, dass du bleiben kannst. Nachdem in unserem Saisonbudget das Extrageld fehlte startete der Verein eine Crowdfounding Aktion um dich im Kader zu behalten! Eine spezielle Situation für dich, aber nun, seit wir damit begonnen haben, sagen die Fans „Danke dir“ und erwerben „Federn für Ojo“. Was denkst du darüber, hattest du erwartet, dass das so gut laufen könnte?
Ich schätze das sehr da ich selbst nie zuvor in so einer Situation war, aber es ist großartig zu wissen, dass Fans so in ihren Verein investieren, dass sie sogar bereit sind zu spenden und ihr eigenes Geld beisteuern um mich zu behalten. Wie ich schon einige Zeit früher gesagt habe ich bin sehr dankbar die Möglichkeit zu haben hier zu spielen.

Fühlst du dich in Gmunden wohl? Was magst du am liebsten? Das Swans Team – einige Worte….
Ich fühle mich sehr gut hier, wir haben eine solide Gruppe an Kumpel die alle sehr freundlich und einfach im Umgang miteinander sind. Sie haben mich alle sehr willkommen geheißen als ich zum Team gestoßen bin. Ich bin auch ein großer Fan vom See und seinen landschaftlichen Reizen die vorherrschen. 

Seit du in Gmunden bist hast du gesehen, dass der Club genauso einige „abseits des Parketts Events“ veranstaltet. „Dancing with the Swans“, das letzte Highlight „Musical meets Basketball, und ihr Spieler seid ein Teil davon. Spaß oder Zwang?
Anfangs wusste ich auch nicht was ich darüber denken sollte, aber sie endeten alle mit viel Spaß. Sie waren gute Erfahrungen.

Gmunden feiert seinen 5o jähriges Jubiläum in dieser Saison. Magst du Traditionen?
Ich bin nicht so vertraut mit der Tradition des Vereins und den Meisterschaftstraditionen und das ist definitiv etwas zu feiern. Es ist immer gut für einen Verein zu spielen der weiß um was es beim Siegen geht. 

Einige Worte an die Fans?
Einmal mehr danke für all Eure Unterstützung, hoffentlich können wir einen Pokal in dieser Saison nach Hause bringen.

English version:

Michael we all are interested in some „background informations“ about the private Mr. Ojo! :D So where you are coming from, where you went to school, College. Your family?
I was born and raised in Los Angeles, California. I attended Crossroads High School in Santa Monica, California and then went on to attend Lehigh University in Pennsylvania. I have an older brother (Steven) and a younger sister (Samantha). 

Are there some other „Ojo sportsmen, - women“ in your family?
My brother used to play basketball in high school and college but he was always more of a tech guy. He now is the lead iOS engineer at a company called TubiTv . My sister ran track at the University of Southern California, she's now in law school at Saint John’s University in New York.

When you started  playing Basketball, something about your career before you came to the Swans. 
I started playing basketball at the age of five, my major influences were Michael Jordan and a young Kobe Bryant. I didn't start playing seriously until I was 14.
Although I'm from Los Angeles I was fortunate enough to attend Crossroads High School in Santa Monica which is where my high school days of basketball were spent. After I graduated high school I went on to play at Lehigh University from 2007-11.  I then went on to play professionally in England, Cyprus, Sweden, Greece, Italy and the Czech Republic.  

Our impression over the last weeks was that you fit very well with the team, You do a good job in teamwork, but you also have the self-confidence if the situation makes it necessary.
I find it hard to talk about myself as a player, but I see myself as an unselfish player that will at times look to assert myself if the team needs a spark or a boost. But other wise I'm going to do my best to lead the team and try and get everyone involved. I'm a very hard worker and still feel like there many things I can work on and add to my game. 

Because of hurts of some players in our team you only should get a temporary contract till the Cup Final Four. Your fantastic perfomance was the „heartbreaker“ for the fans and now everybody wants you to stay. :D
Because we miss the extra money in our season budget  the club started a crowdfounding action to keep you on the roster! A special situation for you but now, since we started it, the fans say „thank you“ with er the purchase of some „Feathers for Ojo“. What do you think about this, did you expect that it could work like this?
I really appreciate it, I've never been in this situation before but it’s great to know that the fans are so invested in the club that they would be willing to contribute their own money to keep me here. As I've said a few times before I'm very grateful to have the opportunity to be playing here. 

Do you feel good in Gmunden? What you like the most? The Swans team – some words…
I feel pretty good here, we have a very solid group of guys who are all very friendly and easy to get along with. They were all very welcoming of me when I joined the team. I’m also a big fan of the lake and the scenic view that come with it.

Since you stay in Gmunden you saw that the Club does some „off court events“ as well. „Dancing with the Swans“, the last highlight „Musical meets Basketball“, and you players are a part of it. Fun or imposition?
Initially I didn't know what to think of either event, but they ended up being pretty fun. They  were good experiences. 

Gmunden celebrates its 50 years anniversary this season. Do you like tradition?
I’m not to familiar with the tradition of the club other than the championship pedigree and thats definitely something to be celebrated. It’s always good to play for a club that knows what winning is about. 

Some words to the fans?
Once again thank you for all of your support, hopefully we can bring home silverware this season. 

Danke, Thanks! :D

Eva Franke