25.05.2017

Abschied von den Swans

Im Rahmen eines Spieler/Mitarbeiter-Treffens wurde gestern Abend im VIP-Bereich der Volksbank-Arena Resümee gezogen, gemütlich das eine, oder andere Gläschen getrunken und Abschied gefeiert:

Die Bundesligabasketballsaison ist seit gestern Abend für Gmunden Geschichte.

Im Jubiläumsjahr können die Swans auf das Erreichte doch zufrieden zurückblicken, denn die Saisonziele – Erreichen des Semifinales und des Cup-Final-4 – wurden geschafft. Natürlich hätte es ein bisserl mehr sein können, aber dazu fehlte uns wahrscheinlich auch ein wenig das nötige Glück. Denn die Verletzungsmisere, die uns die gesamte Saison begleitete, war schon wie verflixt. Nur zur Erinnerung: Friedrich, Wesby (zweimal), Steed, Gaidys, Smith mussten allesamt operiert werden, Mitchell und Buchegger fielen wochenlang verletzt aus. 

Letztlich also das Ausscheiden im Semifinale gegen sehr starke Kapfenberger, damit Endrang 3 in der heurigen Meisterschaft. Ebenfalls Endstation Semifinale war beim Cup-Final-4, aber auch das war gegen Veranstalter Oberwart keine negative Überraschung.
Unterm Strich spielte die Mannschaft über Wochen sehr guten und schön anzuschauenden Basketball, leider ging im Frühjahr dann ein bisserl die Konstanz verloren, gab’s auch einige Formschwankungen. Aber das ist „Jammern auf hohem Niveau“, denn wer hätte vor der Saison gedacht, dass wir den Grunddurchgang auf Platz 2 abschließen würden, lange Zeit der einzige ernstzunehmende Verfolger von Oberwart waren. Es war auch bemerkenswert, wie in der Zeit der meisten Verletzungen die jungen Swans in die Bresche sprangen und sehr gute Leistungen abriefen, etwas, was auch nicht selbstverständlich ist.

Abseits des Parketts haben wir gesellschaftlich einige neue Akzente gesetzt, sei es durch das erste Swans-Musical, oder den dritten Swans-Ball. Aber auch die Festivitäten rund um das 50-Jahr Jubiläum und die gerade erschienene Festschrift waren arbeitsintensive aber auch bemerkenswerte Aktivitäten.
Gestern Abend hat die Swans Familie dann die Saison gemütlich ausklingen lassen, namens des Vorstands möchte ich vor allem unseren über 100 Sponsoren Danke sagen, dass sie uns so treu und tatkräftig unterstützen. Gleiches gilt aber auch für unsere über 110 Mitarbeiter, die die Swans-Saison 2016/17 zu einer guten Spielzeit werden ließen und einmal mehr eine tolle Performance boten. 

Ab sofort gilt der Fokus der Vorbereitung auf die neue Saison: Der Großteil der Mannschaft wird weiter in Gmunden Basketball spielen, auch das Trainerteam soll unverändert bleiben. Welche Ziele man sich setzt, gilt es in den nächsten Wochen zu definieren, hängt aber auch von den finanziellen Möglichkeiten ab.

Abschied von den Swans

Nachdem mit ein paar Gläschen auf die vergangene Saison angestoßen wurde, hieß es leider am gestrigen Abend auch wieder einmal Abschied nehmen von dem einen, oder anderen Spieler. Für die meisten beginnt heute der verdiente Urlaub und die erste Auszeit vom Basketball nach 10-monatigen intensiven Training und 38 Bewerbsspielen. Für die jungen Swans geht es in der Landesliga noch bis 10. Juni weiter, dann findet das Finale in Amstetten statt.

Povilas Gaiydis ist der erste der Gmunden heute Richtung Litauen verlässt. Er wird den Sommer in seiner Heimat verbringen, nach einer Pause wieder mit dem Training beginnen und im Sommer am Swiss All-Star-Camp teilnehmen. Auch für Kapitän Tilo Klette heißt es erstmal die alten Knochen regenerieren und dann wieder loslegen. Mit der Familie geht’s heuer eher mal kurz nach Italien an den Strand. Daniel Friedrich und Enis Murati werden auch weiterhin viel Zeit am Traunsee, bzw. Wien und Salzburg verbringen, nur Toni Blazan hat noch nicht genug – er wird gleich nächsten Samstag beim ersten Streetball-Turnier der Saison an den Start gehen. Aber neben Streetball in Österreich und Kroatien gibt’s dann auch Freizeit mit Familie und Freunden in Zell am See.

Am Freitag verlässt uns auch Michael Ojo Richtung Los Angeles, wo er sich fit halten wird und plant in der Summer-League zu spielen. Am längsten in Gmunden bleiben wird Austin Steed, der noch bis 6. Juni Therapie hat und dann ebenfalls in die USA heimreisen wird. Auch bei ihm geht es bereits deutlich vorwärts, er hat wieder mit Radfahren und Laufen begonnen.

Wie geht’s bei den Swans weiter? Der Kader für die nächste Saison sieht derzeit folgende Spieler vor: Povilas Gaidys, Toni Blazan, Daniel Friedrich, Adrian Mitchell, Enis Murati, Tilo Klette und Alex Wesby. Apropos Alex Wesby. Dieser wurde gestern erfolgreich am anderen Knie (Meniskusschaden – was sonst) arthroskopiert. An dieser Stelle alles Gute!

Die jungen Swans bekommen auf eigenen Wunsch noch ein paar Wochen Bedenkzeit – grundsätzlich wünscht man sich natürlich einen weiteren Verbleib von Matze, Scharti und Co in Gmunden.

Weiters plant man auch wieder mit dem Trainerduo Bernd Wimmer und Markus Pinezich weiterzuarbeiten.

Offen sind damit vorerst die verbliebenen Legionärspositionen – hier wird man sich erst im Sommer festlegen – eine Rückkehr von Michael Ojo und Austin Steed ist auch hier nicht ausgeschlossen.

Abseits der Bundesliga werden wir Sie natürlich weiterhin auf dem Laufenden halten – für viele Swans-Teams ist die Saison ja noch nicht zu Ende.

Ansonsten nochmals herzlichen Dank an die tollen Gmundner Fans für die Unterstützung! Wir freuen uns alle auf ein Wiedersehen in der neuen Saison 2017/18!

Go Swans Go