11.11.2017

Vorschau Runde 8

Auch im heurigen Spieljahr lautet das Motto der ABL wieder - Achtung Hochspannung. Offensichtlich haben sich die Swans diesen Vorsatz sehr zu Herzen genommen. 50% ihrer bisherigen Spiele sind unter diesem Motto verlaufen, genauer gesagt bei 3 von 6 Ligaspielen ging es bisher in eine Crunch Time.

So wieder beim letzten Spiel gegen die Traiskirchen Lions. Erst in den sprichwörtlich letzten Sekunden konnten die Schwäne den Sieg fixieren. Die meiste Zeit mussten Sie einem Rückstand mit bis zu 9 Punkten hinterherlaufen. Nicht weniger als 11 Mal wechselte dabei die Führung. Die Wichtigste dabei war aber der Vorsprung am Ende des Spiels, womit sie den Lions erstmalig in dieser Saison eine Niederlage zufügten und sich gleichzeitig punktegleich auf dem 2. Tabellenplatz hieven konnten.

Die kommende Partie dürfte vom Namen her nicht minder spannend werden, geht es doch gegen den aktuellen Meister, Cupsieger und FIBA Europe Cup-Teilnehmer, den ece bulls Kapfenberg:

ece bulls Kapfenberg vs. Swans Gmunden
So. 12.11.2017 um 19 Uhr in der Sporthalle Walfersam
Live auf SkySport Austria ab 18:55

Ein spannendes Spiel ist zu erwarten, dürften doch auch die Kapfenberger schön langsam ihren Rhythmus gefunden haben. Sie waren in der Mitte der Woche bereits im FIBA Europe Cup im Einsatz und haben sich gegen den finnischen Meister Kataja Basket mehr als meisterlich geschlagen und konnten sich am 4. Spieltag für die Heimniederlage Mitte Oktober revanchieren um mit +4 die Heimreise antreten. Das heißt die Steirer werden sicherlich mit großem Selbstvertrauen und einer breiten Brust in ihrer Heimhalle den Basket Swans gegenüberstehen.

Bei den Kapfenbergern hat es seit dem Gewinn des Double (Meister und Cupsieger) und damit selbstgenannt ihrer erfolgreichsten Saison an einigen Positionen Veränderungen gegeben. Armin Woschank ist vom Parkett in die zweite Reihe gewechselt, arbeitet jetzt als Development Trainer bei den Bulls und versucht damit seine möglichen Nachfolger selber auszubilden. Carl Baptiste hat es in die deutsche BBL zu den Eisbären Bremerhaven verschlagen, Nemanja Krstic spielt wieder in seiner Heimat bei Dynamic Beograd.

Alle anderen Leistungsträger konnten gehalten werden. Neu hinzu kam der österreichische Nationalteamcenter Jozo Rados von den Klosterneuburg Dukes, der in den Reihen der Kapfenberger den nächsten Karriereschritt machen möchte, was ihm vor allem auch auf der internationalen Basketballbühne schon sehr gut gelungen ist.

Brian Oliver ist ein 27-jähriger Amerikaner aus New Jersey, der seinen Abschluss an der Seton Hall University gemacht hat und schon einige Zeit im Profigeschäft, unter anderem in Mazedonien und Kanada, seine Brötchen verdient. Er ist ein exzellenter Dreierwerfer und kann an guten Tagen schon einmal alleine einem Gegner damit das Leben schwer machen.

Die Kapfenberger haben eine lange Bank und diese wird von Coach Schrittwieser auch immer ausreichend eingesetzt. Vor allem junge Nachwuchskadetten aus den eigenen Reihen lassen ihre Fähigkeiten aufblitzen und bringen Abwechslung ins gut gecoachte Kapfenbergspiel.

Es wird interessant werden wie die Swans sich darauf einstellen können. Man sollte sicher nicht damit spekulieren, dass die Steirer vom Finnlandspiel müde sind. Bernd Wimmer wird bestimmt die richtigen Worte finden. Vor allem wird aber über mindestens 40 Minuten volle Konzentration, Kampf und Einsatz notwendig werden will man erfolgreich sein. Es wird die nächste Herausforderung und Standortbestimmung nach der engen Partie gegen die Lions um zu sehen wo man derzeit als Mannschaft steht.

Der gesamte Kader kann aufgeboten werden. Trotz der da und dort kleinen Blessuren will die Mannschaft ihr bestes Gesicht zeigen. Außerdem ist es auch eine kleine Revanche für das Ausscheiden im Play-Off der letzten Saison. Die doch schon längere Serie der Niederlagen in der Sporthalle Walfersam möchte man auch endlich einmal beenden.

GO SWANS GO