13.04.2019

Vorschau Runde 33

Die Hauptrunde der Meisterschaft biegt schön langsam in die Zielgerade ein. Nur mehr vier Runden trennen uns von deren Ende und in dieser Phase zählt bei den meisten Teams jeder Punkt, um sich eine gute Ausgangssituation für die Playoffs zu schaffen.

Auch für unsere Schwäne war der Sieg letzten Sonntag gegen die LIONS aus Traiskirchen wichtig. Der Start in diese Partie war ja alles andere als berauschend, dies lag jedoch nicht am Einsatz des Teams, sondern in erster Linie an der Trefferquote. Als sich diese besserte, stellte auch der auf mittlerweile 12 Zähler angewachsene Rückstand nicht wirklich ein Problem dar. Punkt um Punkt wurde aufgeholt und am Ende stand ein +20 auf der Anzeigetafel der Volksbank-Arena. 

Bleibt zu hoffen, dass die Treffsicherheit von Enis Murati und Co auch beim nächsten Spiel vorhanden ist, denn es geht nach Niederösterreich zur Partie

 

BK DUKES Klosterneuburg - BASKET SWANS Gmunden  

Sonntag, 14.4.2019, 18:00 Uhr, FZZ Happyland Klosterneuburg

 

Aller bisherigen Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften in dieser Saison konnten die SWANS für sich entscheiden, wobei die Differenz von Spiel zu Spiel geringer wurde. Aber das ist auch nicht verwunderlich, stellten die Herzöge zu Beginn der Saison einen doch beachtlichen Kader zusammen, der eben erst zu einem Team werden musste.

 

Die Niederösterreicher liegen mit einer 19:13-Bilanz derzeit auf Rang vier der Tabelle. Der von den Schwänen besetzte Rang drei ist somit für sie praktisch außer Reichweite, jedoch sind ihnen die FLYERS aus Wels mit 4 Punkten Rückstand auf den Fersen. Da die DUKES nächste Woche gegen dieses Team antreten müssen, werden sie sicher alles daran setzen den Vorsprung zu vergrößern oder zumindest zu halten. Rein statistisch gesehen liegt die Favoritenrolle bei den SWANS. In beinahe allen Werten liegen die Schwäne voran, lediglich bei den bisher geholten Rebounds führen die DUKES aufgrund der mehr eroberten Offensivrebounds. 

Wie bereits erwähnt finden sich in den Reihen der Niederösterreicher bekannte Namen, wie die der beiden Legionären Predrag Miletic und Edin Bavcic und die Nationalspieler Momo Lanegger und Max Hopfgartner. Big Man Christoph Greimeister, Lennart Burgemeister, Valentin Bauer, Jurica Blazevic und Clemens Leydolf komplettieren die Rotation im Kader von Ex-ÖBV-Teamchef Werner Sallomon. Die letzte Partie am Samstag bei den Timberwolves in Wien wurde mit +21 gewonnen.

 

Eine gute Rotation ist ja bekannter Weise auch eine Stärke des Teams von Headcoach Bernd Wimmer jun. und seinem Assistent Markus Pinezich. Die Bank ist aber nicht nur lang sondern auch gut, das zeigte sich zuletzt in der Partie am Samstag wieder einmal deutlich, als Matthias „Matze“ Linortner, Chance Murray und Lukas „Luki“ Schartmüller mit insgesamt 31 Zählern einen großen Beitrag leisteten. Auch für die Schwäne ist es enorm wichtig Punkte aus dem Happyland in Klosterneuburg mitzunehmen. Nur so kann die Chance gewahrt werden, doch noch Platz 2 und damit verbunden das Heimrecht im Semifinale zu erreichen. Tilo Klette wird aufgrund einer Erkrankung dabei seiner Mannschaft nicht helfen können.

 

Eine starke Defense und die guten Scorerqualitäten der SWANS sollten die geeigneten Mittel sein, um als Sieger die Heimreise aus Klosterneuburg anzutreten. Halten wir dem Team dafür vor dem Liveticker oder bestenfalls direkt in der fremden Halle die Daumen!

 

GO SWANS GO