07.10.2017

Vorschau Runde 2

Nach der etwas unglücklichen Auftaktniederlage in Klosterneuburg, geht es nun auch in der heimischen Volksbank Arena endlich los!

Alles neu in der Liga, allerdings nicht bei der Swans-Mannschaft. Da gab’s in der Sommerpause praktisch keinen einzigen Neuzugang, sieht man einmal davon ab, dass mit Mathias Diemer und Mateo Hofinger 2 Gmundner Nachwuchsspieler in den Bundesligakader aufrückten.

Michael Ojo und Austin Steed wurden nicht mehr weiterverpflichtet, letzterer ist seit einigen Wochen Trainingsgast der Swans, um nach seiner Knieoperation wieder fit zu werden.

Zum Modus:
Da es auch heuer nicht gelungen ist, einen 10. Klub zu finden, der in erster Linie die wirtschaftlichen Vorgaben der Bundesliga erfüllt (B-Liga-Meister Villach bekundete Interesse, scheiterte aber letztlich am Lizenzverfahren), wird nach dieser Saison die A-Liga auf 8 Klubs reduziert.
Das zieht nach sich, dass der 8. – und 9.Platzierte des Grunddurchganges gemeinsam mit den beiden Bestplatzierten der B-Liga um einen A-Liga-Platz Relegation spielen muss. Die Saison 18/19 wird dann mit 8 Vereinen in der A-Liga und 12 Vereinen in der B-Liga gespielt. 

Was gibt es sonst noch Neues? 

Bezüglich dem Regelwerk gab es 3 Änderungen:
Die Schritteregel wurde vor allem dahingehend gelockert, dass, wenn ein Spieler in Bewegung ist, der erste Schritt vor dem Dribbling erlaubt ist. Außerdem ist nun auch ein korrekt ausgeführter Spin-move erlaubt.
Das unfaire Stoppen eines Gegenangriffes, wenn dies von hinten oder von der Seite erfolgt, ist in jedem Fall ein unsportliches Foul (bislang zumeist nur dann, wenn der letzte Mann foulte), wird bekanntermaßen mit 2 Freiwürfen + Seite geahndet.

Neu ist auch, dass ein Spieler nach einem unsportlichen und einem technischen Foul ausgeschlossen wird (bislang nur bei 2 technischen oder 2 unsportlichen Fouls)

Die Konkurrenz:
Bei vielen Mannschaften blieb kein Stein auf dem anderen. Die meisten Veränderungen erfolgten bei den Flyers Wels, bei Klosterneuburg, Oberwart und dem BC Vienna . Graz und Fürstenfeld tauschten3 bzw. 2 Legionäre aus. Kapfenberg holte mit Rados den im Vorjahr stärksten Center der Liga, dazu wurde auch die Flügelposition neu besetzt. Traiskirchen verlor Vay und Detrick, dafür holte man einen kroatischen Center und auch Shawn Ray dürfte verpflichtet werden.

Der morgige Gegner:
Wie schon oben erwähnt, hat sich bei Vienna fast alles geändert. Vom vorjährigen Kader blieben nur Stjepan Stazic und Mustafa Hasan-Zadeh übrig. Alle anderen Spieler kamen neu dazu, bekannt sind da nur Jason Detrick, der ja bereits mehrfach in Wien unter Vertrag stand, Luca Gvozden und Roger Powell (USA, im vorigen Jahr einige Wochen bei Kapfenberg). Ebenfalls neu der US-Amerikaner Andre Pierce und der Tscheche Jiri Hubalek. Daher ist auch eine Einschätzung der Spielstärke noch nicht gut möglich. Zumindest das Auftaktspiel gegen die Welser Flyers konnte Stjepan Stazic (25 Punkte) für sich entscheiden.

Bei den Swans sind aus heutiger Sicht bis auf die verletzten Matthias Linortner und Thomas Hieslmayr alle Spieler fit.

Lieber Swans-Fan, wir hoffen, dass wir morgen mit Deiner Unterstützung den ersten Sieg landen können! Und nicht vergessen – bereits ab 16.00 Uhr zum Oktoberfest bei den Swans! Denn beim Buffet Team von Manfred Andessner gibt es am Sonntag Weißbier, Weißwurst und Brez’n!

Go Swans Go