09.02.2018

Vorschau Cup-Viertelfinale

Das war wieder ein Leckerbissen vom Feinsten am letzten Wochenende gegen die Oberwart Gunners. Wie wahrscheinlich schon gelesen, überfuhr das neu motivierte Swans Team die Burgenländer mit 101:75 und ließ von Anfang an keine Zweifel aufkommen, wer das Spiel unbedingt gewinnen wollte.

Allen voran Aaron Roundtree zeigte ein ums andere Mal seine Klasse. Was er dabei stellenweise alles aufs Parkett gezaubert hat, war schon aller Ehren wert. Flinke Finger, tolle Athletik und die Fans waren buchstäblich aus dem Häuschen.

Bevor es am Fasching-Montag zum Derby nach Wels geht, steht aber das Cup-1/4 Finale an. Nur noch ein Sieg fehlt zum Einzug ins Cup Final Four. Die Swans haben sich vor einigen Wochen als zweiten Pick die Timberwolves aus Wien als Gegner ausgesucht. Daher lautet die Begegnung

Vienna D.C. Timberwolves vs. Basket Swans Gmunden
Freitag, 19:00 Uhr im T-Mobile Dome Wien XXII

Die Wiener sind bereits voll motiviert und sehnen ihr Spiel des Jahres herbei. Obwohl es sich um ein Spiel einer 2.Liga Mannschaft gegen eine Bundesligamannschaft handelt, wird es keine g´mahde Wie?n, haben doch die Timberwolves großes Potenzial im Kader. Es sind Spieler in ihren Reihen die ausreichend internationale bzw. als auch Bundesligaerfahrung haben. Nicht umsonst sind die Timberwolves Spitzenreiter in der 2. Liga und haben Ambitionen als möglicher Meister um den Aufstieg mitzureden. Aktuell haben sie erst eine Partie seit Saisonbeginn verloren. Sie würden mit dieser Qualität auch durchaus in der ersten Liga eine gute Figur abgeben.

Bestens bekannt dürfte noch Marko Kolaric sein, der seinerzeit schon für den BC Vienna auf Korbjagd ging, ebenso wie der ewig junge, aber auch schon 37-jährige David Geissler. David Rados, Bruder von Nationalteamspieler und Ex-Gmundner Jozo Rados, ist ein junger vielversprechender Nachwuchsspieler, wie überhaupt sie zahlreiche junge Talente im Kader haben. Einer davon hat auch einen Gmunden-Bezug. Der Sohn des ehemaligen Swansspieler Peter Mayerl, Jakob Mayerl genießt schon lange Zeit die hervorragende Nachwuchsarbeit der Timberwolves. Leider dürften aber beide (Jakob Mayerl und David Rados) verletzungsbedingt ausfallen, ebenso wie Vincent Polakovic. Dass das Werk´l so gut läuft, ist den beiden Coaches zuzuschreiben. Zahlreiche gute Basketballspieler in Österreich tragen die Handschrift von Hubert Schmidt und Robert Langer, der seinerseits auch schon die Güssing Knights und auch die Klosterneuburg Dukes gecoacht hat.

Die Swans sind gut beraten das Spiel hochkonzentriert anzugehen und den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Unter normalen Umständen sollte nichts passieren, aber es ist eben ein Do-or-Die-Game und in solchen Spielen ist alles möglich. Das Heimpublikum wird mit Sicherheit ein Höllenspektakel veranstalten. Sie haben mit dieser Partie bereits ihr Spiel des Jahres und nichts wäre schöner als dem großen Favoriten ein Bein zu stellen.

Die Jungs von Coach Bernd Wimmer und Markus Pinezich werden sich warm anziehen und auf jeden Fall in voller Besetzung antreten können um das erste Saisonziel, den Einzug ins Final-Four zu erreichen.

Es gibt nur ein Motto - Vollgas - und erst nach Abpfiff des Matches gibt´s die erste Verschnaufpause. 

GO SWANS GO