04.03.2018

Unglückliche Niederlage in letzter Minute

Im Spitzenspiel der Runde verlieren die Swans etwas unglücklich gegen die Lions mit 67:70. Damit sind wieder 3 Teams an der Tabellenspitze punktegleich, wobei die Bulls ein Spiel weniger ausgetragen haben.

Zum Spiel: Die Swans können komplett antreten, bei den Lions fehlen weiterhin Kevin Payton und Aleksandar Andjelkovic. Ramiz Suljanovic ist im Gegensatz zum letzten Spiel wieder dabei, so dass die Situation unter dem Korb für die Gäste nicht mehr ganz so kritisch ist. Trotzdem gehört die Anfangsphase ganz eindeutig den Schwänen und so gibt es bereits nach etwas mehr als drei Minuten beim Stand von 8:2 eine Traiskirchner Auszeit. Danach läuft es für die Lions besser und sie gehen in der 8. Minute erstmals in Führung (13:12). Jetzt kommen die Swans mit der Zone-Verteidigung der Gäste überhaupt nicht zurecht und beim Stand von 14:17 gibt es das erste Gmundner Timeout (9.). Danach gelingt bis zur ersten Viertelpause immerhin noch der Ausgleich. Viertelübergreifend gelingt den Swans ein 8:0-Lauf bis zum 22:17 (12.) in der 15. Minute ist aber schon wieder Traiskirchen vorne (28:26). Nun bleibt es bis zur Halbzeitpause ein Spiel auf Augenhöhe, Dank eines erfolgreichen Freiwurfes 3,6 Sekunden vor dem Viertelende können die Oberösterreicher mit der knappsten aller Führungen in die Kabinen gehen.

Auch nach dem Seitenwechsel gibt es eine rasche Traiskirchner Auszeit, dieses Mal nach dreieinhalb Minuten beim Stand von 45:41. Danach können die Swans mehrmals bis auf acht Punkte davonziehen, zuletzt beim 54:46 (28.). Und die Gäste bekommen mit dem vierten Foul vom Jozo Brkic in der gleichen Minute die ersten Foulprobleme. Schließlich geht es mit einem 6-Punkte-Vorsprung der Hausherren ins vierte Viertel. Der schmilzt aber bald wieder und in der 35. Minute gibt es das nächste Unentschieden, 58:58. Zu diesem Zeitpunkt müssen die Lions schon auf Benedikt Güttl verzichten, der sich eine Minute davor am Knie verletzt und nicht mehr ins Geschehen eingreifen kann. Vielleicht auch deshalb neigt sich das Pendel wieder in Richtung Swans, die bis zur 37. Minute auf 64:58 stellen - und dann die Begegnung fast an der Freiwurflinie herschenken. Zunächst vergeben sie drei Stück beim Stand von 64:60, dann noch einmal zwei beim Stand von 65:60. Trotzdem scheinen die Swans auf der Siegerstraße, als sie in der letzten Spielminute zwei Freiwürfe zum 67:63 verwandeln. Was dann in den Schlusssekunden passiert, hat man in der Volksbankarena aber wohl noch nie gesehen: Die Gäste treffen postwendend einen Dreier und erobern sofort den Ball zurück und treffen erneut zur 68:67-Führung. Die Swans vergeben erneut in der Offensive und schicken die Lions an die Linie. Die bleiben cool und erhöhen auf 70:67 - und nachdem auch der letzte Gmundner Verzweiflungsdreier danebengeht holen sich die Gäste doch etwas überraschend noch den Sieg.

Fazit:
Die Swans starten so wie zuletzt mit aggressiver Defense, in der Offensive hat man aber zu wenige zündende Ideen gegen die Zone der Gäste. Mit ein Grund dafür, dass es in Halbzeit 1 schon 10 Ballverluste gibt und aus einem 8:2 rasch ein 14:17 wird. Danach stellt man sich besser auf die Verteidigung der Gäste ein, lässt aber jetzt speziell an der Freiwurflinie zu viele Chancen liegen. Kurios: In den ersten 20 Minuten ist die Ausbeute von der Freiwurflinie exakt gleich wie vom Dreier (5 von 10).

In der zweiten Halbzeit kommt der Spielfluss leider auch nicht, der Kampfgeist hält die Swans aber weiterhin in der Begegnung, ehe sie den Lions das Spiel auf dem Silbertablett präsentieren: Und zwar mit fünf vergebenen Freiwürfen beim Stand von 64:60 bzw. 65:60. Und dieses Geschenk nehmen die Lions dankend an, wobei wir über das, was in der letzten Spielminute passiert ist, hier leider nicht so berichten dürfen, wie wir es gerne machen würden.

Heute war das Glück definitiv nicht auf unserer Seite….

Endstand: 67 : 70 (17:17, 21:20, 56:50) für Traiskirchen

Für Gmunden: Murati 18, Wesby 8, Blazan u. Klette je 7, Friedrich, Gaidys u. Rountree je 6, Linortner 5, Mitchell 3, Schartmüller 1

Für Traiskirchen: F. Trmal 20, Brkic 18, Ray 11, Danek 9, Suljanovic 6, Güttl 5, M. Trmal 1