11.02.2019

Spielbericht Traiskirchen

Traiskirchen Lions – Basket Swans Gmunden 80 : 87 (24:29, 43:45, 59:63)

Es dauert über 1 Minute, bis White den ersten Korb erzielen kann, postwendend kann aber auch Güttl für die Lions anschreiben. Nach 3 Minuten versenkt Daniel Friedrich den ersten Dreier zum 9:6, aber Danek und nach einem Blazan-Korb Güttl per Dreier gleichen wieder für die Lions aus. Auch nach 5 Minuten steht’s noch immer Unentschieden, ehe Murray mit einem Dreier die Swans 18:15 in Front wirft. Diesmal können die Lions nicht kontern, im Gegenteil, Güttl und der Coach der Lions kassieren nach einer umstrittenen Entscheidung jeweils ein technisches Foul, Brummitt trifft beide Freiwürfe zum 20:15. Und als White in der folgenden Offense auf 22:15 stellt, liegen die Swans erstmals etwas deutlicher in Führung. Nach 7 Minuten sorgt Blazan mit einem Dreier erstmals für einen 10-Punktevorsprung, der auch 1 Minute vor der Viertelpause nach 2 Linortner-Freiwürfen noch immer gegeben ist. In der Folge sind die Swans aber offensiv nicht mehr effizient, dazu kommen noch Offensivfouls und unnötige Turnover. Traiskirchen kommt bis zur Viertelpause noch auf 24:29 heran.

Auch in den ersten 2 Minuten danach sind die Swans weiterhin völlig unproduktiv. Oscar Schmit schafft mit 3 verwandelten Freiwürfen sogar den 29:29 Ausgleich, ehe Brummitt mit einem Dreier diese Schwächephase beendet. Derselbe legt gleich noch einen Korb nach, aber die Lions sind nun zum Leben erweckt. Danek und Ray gelingt nach umkämpften Szenen das 33:34 und in der 16. Minute stellt Andjelkovic erneut den Ausgleich zum 36:36 sicher, was eine Swans Auszeit zur Folge hat. Murati macht sich danach mit einem Dreier erstmals bemerkbar und legt nach einem White – Steal gleich noch einen Korb nach. Aber die Lions sind nicht mehr abzuschütteln, Gentner und Ray per Freiwurf stellen wieder auf 39:41, ehe Blazan auch wieder für die Swans anschreiben kann. In der letzten Minute ist praktisch jeder Angriff ein Korb, den allerletzten vergibt allerdings Friedrich unglücklich, die Swans führen trotzdem noch 45:43.

Das 3. Viertel beginnt mit einem Brummitt Fehlwurf, aber Blazan holt den Offensivrebound. Der Ball kommt zu Friedrich, der mit der Shotclock einen Dreier trifft. Danek macht es ihm aber auf der Gegenseite gleich und in den nächsten Minuten geht’s in derselben Tonart weiter: Die Swans legen auf 4 Punkte vor, die Lions verkürzen wieder auf 2, gleichen sogar auf 52:52 aus. Murati und White können die Gmundner wieder auf 56:52 in Front werfen, wenig später erhöht Linortner mit einem weiten Zweier auf 60:55. Zuvor verstopft sich White nach der vielleicht schönsten Offense der Swans, aber auch die Lions können nicht scoren. Ray verkürzt nochmals auf 60:57, der nächste Swans-Angriff endet mit einem Fehlwurf und Coach Wimmer nimmt ein Timeout. Unmittelbar danach kassiert White sein 4. Foul, nimmt damit für längere Zeit auf der Bank Platz. Murray trifft gegen die vornehmlich 2-3 Zone verteidigenden Lions einen Dreier mit der Shotclock und trifft zum 63:57, allerdings passen die Swans in der letzten Offense der Lions nicht auf, sodass Suljanovic per Tipp-in noch auf 63:59 verkürzen kann.

Gleich zu Beginn des vierten Viertels begeht Murati sein 4. Foul und nun muss auch er auf die Bank. Ray lässt sich nicht bitten und trifft beide Freiwürfe zum 63:61. Friedrich kann mit einem Dreier wieder etwas Luft verschaffen, nach einem Güttl Turnover ist Brummitt zum 68:61 erfolgreich. Aber Suljanovic und Ray per Dreier bringen die Lions erneut in Schlagdistanz, ehe die nun sehr konzentriert spielenden Swans doch das Kommando übernehmen. Linortner versenkt den nächsten Dreier zum 71:66, Suljanovic wird geblockt und Brummitt im Gegenzug von Andjelkovic gefoult. Das war dessen 5. und zusätzlich trifft Brummitt beide Freiwürfe zum 73:66. Im Gegenzug wieder gute Swans-Defense, die Suljanovic zu einem Airball zwingt, die Swans spielen geduldig die Offense runter und Friedrich wird bei einem weiten Dreier von Schmit gefoult, trifft alle 3 Freiwürfe zum 76:66. Die nächste Offense endet mit einem Dunkingversuch Brummitts, der dabei gefoult wird. Er trifft allerdings nur einen Freiwurf zum 77:66. Schmit verkürzt auf 77:68, ehe Friedrich 4 Minuten vor dem Ende einen Dreier zum 80:68 trifft, das Spiel scheint entschieden. Aber die Lions kämpfen, kommen durch 5 Güttl-Punkte wieder auf 80:73, was ein Timeout der Swans nach sich zieht. Murati wird gefoult, trifft aber nur einen Freiwurf zum 81:73, Güttl ist nun völlig on fire, trifft im Gegenzug einen Dreier zum 81:76. Und als White zuerst ein Turnover unterläuft, der Ball aber schnell wieder bei den Swans ist, verwirft derselbe einen offenen Dreier. Ray verkürzt auf 81:78 („Goaltending“ korrekt gepfiffen), die Swans wackeln in der letzten Minute nochmals gewaltig. Murati trifft nicht, aber Brummitt ist am Offensivrebound zur Stelle, stellt 53 Sekunden vor dem Ende auf 83:78. Die Lions nehmen ein Timeout, aus dem Einwurf im Vorfeld nimmt Ray sofort den Wurf – und trifft. Im Gegenzug ein sehr gewagtes Anspiel von Brummitt auf Blazan, das aber gelingt, der stellt auf 85:80 und damit ist der Sieg in trockenen Tüchern.

Fazit:
Es war eine durchwachsene Leistung der Swans: Sehr guten Phasen folgten minutenlang wieder zu geringe Aggressivität und Passivität, dadurch kam Traiskirchen immer wieder heran. Allerdings führten die Lions kein einziges Mal, damit ist der Swans-Sieg wohl mehr als verdient. Güttl und Ray stellten die Gmundner aber vor etliche Probleme, umso wichtiger, dass Daniel Friedrich nun wieder in Form gekommen ist und eine sehr starke Partie spielte. Wieder gut die Dreierquote, 10 von 21 fanden ihr Ziel, auch 88% vom Freiwurf waren aller Ehren wert, nur 10 Ballverluste ebenfalls.

Statistik:
Friedrich 19 Punkte (4 Dreier), 5 Assist und kein einziger Turnover!!, Brummitt 16, 11 Rebounds, 3 Assists, White 14, 7 Rebounds, 5 Assists, 4 Steals, aber auch 5 Turnover, Blazan 13 Punkte, 3 Rebounds, 1 Steal, Murati 10 Punkte, 2 Assist, 1 Turnover, Linortner 9 Punkte, 2 Rebounds, 1 Assist, 1 Turnover., Murray 6 Punkte, 4 Rebounds, Draskovic 2 Rebounds in 4:35 Minuten.

Für Traiskirchen: Güttl 22, Ray 20, Danek 11, Suljanovic 10, Schmit 9, Andjelkovic, Gentner je 4