23.11.2017

Interview mit Thomas Stelzer

Thomas "Billy" Stelzer ist der Sohn von Harald Stelzer, also ein Basketball Besessener durch und durch! Nachdem sein Vater die Belange der sportlichen Leitung in der Bundesliga zurückgelegt hat nimmt sich Thomas gemeinsam mit Richi Poiger dieser Belange an.

Jene die ihn noch nicht kennen, Billy war einer der aktiven BL Spieler der die „goldenen Jahre“ der Gmunden Swans mitgetragen hat. Also, Thomas weiß wovon man spricht, wenn es um Basketball geht!  

Thomas zunächst bitte eine persönliche Vorstellung zum Kennenlernen. 
Mein Name ist Thomas Stelzer, 36 Jahre, beruflich bin ich Kundenbetreuer bei OÖGKK in Gmunden, meine Freundin heißt Christina und wir haben zusammen eine Tochter namens Hanna.

Für Nichtwissende bitte ein kurzer Umriss deiner eigenen BBkarriere.
Seit 1988 bin ich aktives Vereinsmitglied Swans Gmunden, derzeit spiele ich in der 2. Landesligamannschaft. In der Bundesliga war ich von 1998-2012 aktiv, war in dieser Zeit  4 x Meister, 6 x Cupsieger, außerdem war ich Nationalteamspieler, außerdem finden sich in meiner „Karriereliste“ zahlreiche Nachwuchsstaatsmeistertitel, einige Eurocupspiele mit meinem persönlichen Highlight  ULEB Cup 1/16-Finale gegen Joventut de Badalona.

Du bist mittlerweile auch auf der “anderen Seite“ stehst und als Bundesligaschiedsrichter tätig bist. 
Ich bin schon länger Schiedsrichter im oberösterreichischen Landesverband und hatte letzte Saison die einmalige Chance bekommen, genauso auch Ex-Swan Kristijan Splajt, in der 2. Bundesliga einige Spiele zu leiten. Ich möchte auch diese Saison wieder in der 2. Bundesliga einige Spiele pfeifen sofern es meine privaten und beruflichen Verpflichtungen bzw. die Tätigkeit als sportlicher Leiter zu lassen. Der Grund warum ich Schiedsrichter geworden bin, ist ganz einfach erklärt: Ich war als aktiver Spieler immer sehr kritisch gegenüber Schiedsrichterleistungen und jetzt möchte ich einfach zeigen was ich als Schiedsrichter leisten kann!

Einige deiner Mitstreiter leben mittlerweile ganz ohne „Ball in der Hand“ oder haben sich aus der BBszene entfernt. Für dich eigentlich nicht denkbar?
Nein, nicht denkbar –  Basketball hat immer noch einen großen Stellenwert in meinem Leben. Ich habe dem Sport Basketball und den Swans sehr viel zu verdanken und daher ist derzeit ein Leben ohne Basketball für mich nicht denkbar.

Zum sportlichen Leiter:

Mit Richard Poiger hast du die sportliche Leitung der Bundesliga übernommen. Was hat man da eigentlich zu tun?
Als wichtigste Aufgabe sehe ich dieses Jahr vor allem eine gute Kommunikation und Zusammenarbeit mit unseren Trainern und Spielern. Als weitere Aufgaben einer sportlichen Leitung sehe ich Spielerverpflichtungen, Trainerbestellungen, Einzelgespräche mit Spielern und die Organisation von optimalen Trainingsmöglichkeiten.

Kommt dir und auch Richi euer Knowhow in der neuen Aufgabe entgegen?
Das wird sich in in dieser Saison noch weisen. Aber ich denke schon, dass die jahrelange Erfahrung als Spieler ein Vorteil ist.

Dein Vater Harald prägt mit seinem Namen schon seit Jahrzehnten den österreichischen BB. Er und einige Mitstreiter sind auch der Grund warum es BB in Gmunden noch immer gibt. Also die Latte liegt hoch. Druck für dich oder nimmst du das eher gelassen hin? Spiegelbild oder Eigenkreation Stelzer?
Ich verspüre eigentlich keinen Druck sondern bin stolz, dass ich diese Chance bekommen habe. Wir werden sicher einige Dinge anders machen wie mein Vater bisher, aber das ist völlig normal, denke ich. 

Was sind für dich Kriterien die ein Spieler erfüllen muss? 
Er muss einfach die richtigen Einstellungen, d.h. für mich ehrgeizig, motiviert, ehrlich und fleißig sein, mitbringen und ein Teamplayer sein. Einsatzwille, Kampfgeist, usw. sollte eigentlich für einen Profisportler eine Selbstverständlichkeit sein. Sollte einmal der Eindruck entstehen, dass dies nicht mehr so ist, dann ist es sicherlich unsere Aufgabe hier einzugreifen und zu vermitteln.

Deine Vorstellungen / Wünsche an die diesjährige Saison?
In dieser Saison einmal verletzungsfrei zu bleiben (nicht wie in den letzten Jahren ????) - dann bin ich auch davon überzeugt, dass es eine erfolgreiche Spielzeit bleibt. Und weiters -  die Ausbildung und Weiterentwicklung unsere jungen Spieler!

Danke für das Interview!

Eva Franke