08.11.2018

Interview Chance Murray

Auch in dieser Saison haben wir einige unserer Swans Akteure der Bundesliga zum Interview gebeten! Den Beginn macht #3 Point Guard Chance Murray!

Bitte, zuerst erzähle uns mehr über dich und dein bisheriges Leben!
Mein Name ist Chance Murray und ich bin 22 Jahre alt. Ich komme von Los Angeles, Kalifornien. Ich bin von 4 Kindern meiner Eltern der Älteste. Ich begann meine College Karriere an der Arizona State Universität. Ich begann am College mit 17 Jahren. Zwei Jahre war ich in Tempe, Arizona. Schließlich wollte ich zu einer Schule wechseln die näher an Zuhause war, die Universität von California Riverside. Ich graduierte in Riverside mit einem Abschluss in Soziologie.

Wann und warum hast du mit dem Basketballsport begonnen. Was war für dich die Faszination daran? Erzähle uns über deine bisherige Basketball Karriere?
Ich begann mit dem Basketball spielen als ich vier Jahre alt war. Aufgewachsen in Los Angeles während der 2000er sah ich die Lakers viele Meisterschaften gewinnen. Kobe Bryant war mein favorisierter Spieler und ihn zu sehen zog mich hin zum Basketballsport. Ich liebte einfach alles rund um diesen Sport, am meisten die Bindung die man mit anderen Leuten auf dem Spielfeld eingeht. Ich würde sagen mit 12 Jahren fand ich heraus, dass Basketball für meine Zukunft Realität werden könnte. Ich begann zu wachsen, wurde athletischer und das Spiel wurde immer leichter für mich.  Ich erhielt Angebote für College Stipendien als ich Freshman an der High School war. Durch diesen Prozess war meine ganze High School Karriere etwas Besonderes, weil ich der Erste in meiner Familie war dem dies zuteil wurde.  Ich liebte meine Zeit im College, an beiden Schulen, Ich entwickelte einige lebenslange Freundschaften und den College Abschluss zu erhalten war das Beste auf meiner Liste. Ich war der erste in meiner Familie dem das gelang. 

Hast du eine internationale Basketball Karriere eingeplant? Ich weiß dein erster Kontakt zu Gmunden war die Empfehlung von Chris O’Shea der dich bei der NBA Summer Pro League in Las Vegas gecoacht hat?
Anfänglich war es mein Wunsch, wie alle jene die Basketball spielen, in die NBA zu kommen. Als ich dann zu UC Riverside kam wurde es immer mehr zu meinem Ziel international zu spielen. Ja, diese Empfehlung legte einen sehr langen Weg zurück und ich bin Chris und seiner Verbindung sehr dankbar, denn er hätte dies überhaupt nicht machen müssen. Das war sicher ein Segen.

Point Guard Position, was denkst du ist das Wichtigste das ein Point Guard zu tun hat? 
Ich denke, das Wichtigste was ein Point Guard zu tun hat ist den Spielfluss zu steuern. Das Team folgt deinem Kommando offensiv als auch defensiv. Du hast den Ball in der Hand und bestimmst die Würfe in der Offense. Auch in der Defense bist du der Steuermann am Ruder und jeder nimmt von deiner Energie auf. Es ist fast so wie ein Coach am Court zu sein.

Das erste Mal in Übersee – was sind deine ersten Eindrücke? Sind deine Erwartungen erfüllt worden und was sind deine weiteren?
Mein erstes Mal in Übersee ist nichts anderes als ein Segen. Es ist alles was ich erhofft habe. Ich danke der Stadt Gmunden und dem Management der Swans Organisation. Sie haben mir bisher nichts anderes als nur Liebe gezeigt und haben mir den Übergang sehr einfach gemacht. Auch meine Teamkameraden haben einen Beitrag geleistet mir den Wechsel angenehm zu gestalten, großartige Burschen. Ich selbst versuche weiter jeden Tag sowohl als Spieler als auch als Mensch zu wachsen.

Das Swans Team, die Stadt Gmunden – fühlst du dich angekommen?
Ja, ich fühle mich definitiv als angekommen und glücklicherweise hat es auch nicht lange gedauert. Ich achte darauf jeden Tag in allen Aspekten zu wachsen und mit dem Team auf eine erfolgreiche Saison. Hoffentlich können wir die Meisterschaft wieder nach Gmunden zurückbringen!

Danke für dieses aufschlussreiches Interview!
Eva Franke

 

Also this season we have interviewed some Swans players in the Bundesliga! It starts with #3 point guard Chance Murray.

Please, 1st of all, tell us more about you and your previous life! 
My name is Chance Murray, I am 22 years old. I am from Los Angeles, Ca. I am the oldest of my parents’ four sons. I started off my collegiate career at Arizona State University. I entered college at 17 years old. I spent two years in Tempe, Az. I would eventually transfer to a school closer to home, the University of California Riverside. I graduated from Riverside with my degree in Sociology. 

When and why you started with the basketball sport? What was your fascination with it? Tell us about your previous basketball career?
I started playing basketball at the age of four years old. Growing up in Los Angeles during the 2000s I watched the Lakers win multiple championships. Kobe Bryant was my favorite player, and watching him I gravitated to the sport of basketball. I just loved everything about the sport, mostly the bonds that you form with other people on and off the court. I would say that I figured out basketball becoming my future could be a reality, when I was about 12 years old. I started growing and becoming more athletic and the game was slowing down for me. I started receiving college scholarships when I was a freshman in high school. Going through the process my whole high school career was special because I was the first in my family to do so. I loved my time in college, at both schools, I developed some lifelong friends, and receiving my college degree was at the top on my list. I would be the first in my family to do that as well. 

Did you plan on an international BB career? I know your first time contact with Gmunden was a recommendation from Chris O’Shea who coached you at NBA Summer Pro League in Las Vegas?
Initially I wanted to go the NBA like all those who grow up playing basketball. When I got to UC Riverside I started to aim to play internationally. Yes, that recommendation went a long way, and I am very grateful for Chris and reaching out, because he didn’t have to at all. That was a blessing for sure. 

Point guard position, what do you think is the most important what a point guard has to do?
I believe the most important thing as a point guard is dictating the flow of the game. Your team will follow your command on offense and defense. You have the ball in your hands and you call the shots on offense. As far as defense, you are at the head of the helm also, so everyone feeds off of your energy. It’s just being a coach on the floor. 

First time overseas – what is your impression? Did your expectations come through, what are your further ones?
My first time overseas has been nothing but a blessing. It’s everything that I hoped for. I give much thanks to the city of Gmunden, and the management of the Swans organization. They have shown nothing but show love for me, and make the transition easier for me. My teammates have also contributed to helping my transition smooth, great guys on the team. I just look forward to growing as a player and individual every day. 

The Gmunden Swans team, Gmunden city – you feel yourself “arrived”? 
I feel arrived most definitely, and thankfully it did not take long. I look forward to growing every day in all aspects, and for a successful season with the team. Hopefully we can bring a championship back to Gmunden. 

Thanks for this revealing interview!
Eva Franke