07.10.2018

Deutlicher Sieg gegen die Panthers

Die Swans gewinnen nach dem Saisonauftakt in Wien auch die Heimpremiere gegen die Panthers. Sie können wieder mit gutem Teamplay und diesmal auch mit einer starken Wurfquote vom Dreier punkten.

Zum Spiel: Gmunden startet das Spiel mit Murati, White, Friedrich, Blazan und Brummitt, Fürstenfeld mit Heuberger, Car, Reinelt, Mileta und Spaleta. Das Spiel beginnt sehr zerfahren, offensiv gelingt beiden Mannschaften zu Beginn wenig. Erst nach gut 5 Minuten kommt die Offensive auf beiden Seiten etwas mehr in die Gänge. Die Swans ziehen nach Punkten von Friedrich, Klette und Murati, sowie einem spektakulären Dunk durch White auf 14:8 davon. Nach dem Timeout von Fürstenfeld bauen die Gmundner ihren Vorsprung durch gute Verteidigung und gute Arbeit am Rebound auf 22:11 aus. Schartmüller erzielt in dieser Phase 4 Punkte. Marko Car kann mit einem Dreipunktspiel auf 24:16 verkürzen, was auch gleichbedeutend mit dem Pausenstand ist.

Im 2. Viertel ist es dann gleich wieder Marko Car, der mit 3 Punkten auf 24:19 verkürzt. Murati antwortet prompt mit seinem ersten Dreier des Spiels. Murray kann mit 5 Punkten in Serie auf 32:19 erhöhen. Aber auch die Panthers finden nun auch den Touch vom Dreier und können in Person von Sürums auf 10 Punkte verkürzen. Nun jagt ein Dreier den nächsten. Auf Gmundner Seite zeigen sich White und Murati treffsicher, auf Seiten der Panthers Car. Der bärenstarke Murati ist in dieser Phase aber nicht zu stoppen, erhöht auf 43:27 und so nehmen die Panthers nach 5 Minuten bereits die 2. Auszeit in dieser Hälfte. Friedrich erhöht mit dem nächsten Dreier auf 46:27, wird im nächsten Angriff dann spektakulär durch einen Block von Sürums gestoppt. Spaleta kann durch 4 Punkte in Folge noch auf 49:31 verkürzen, die Swans gehen mit einer 18 Punkte-Führung in die Halbzeit.

White eröffnet das 3. Viertel direkt mit einem Dreier. Car kann im Gegenzug wieder auf 52:33 verkürzen. Die Swans bekommen nun Probleme am Defensivrebound und so kommt Fürstenfeld immer wieder zu zweiten Chancen, Murati und Murray liefern offensiv aber die richtige Antwort in Form von 2 Dreiern und können den Vorsprung wieder auf 62:36 erhöhen. Defensiv stehen die Swans nun gut, White kann einige Pässe abfangen, und unterm Korb erzielt Murati nach einem gut erkämpften Offensivrebound 2 weitere Punkte. Er ist nun überall auf dem Feld zu sehen, sei es nun defensiv mit einem Block an Mileta oder offensiv als Assistgeber für White und Friedrich. 2 Minuten vor Ende des 3. Viertels liegt Gmunden mit 24 Zählern in Front. Nach einem Dreier von Car hat Murray sofort wieder die passende Antwort parat und versenkt ebenfalls einen weiteren Wurf von Downtown. Und so endet der 3. Spielabschnitt mit 77:41 aus Gmundner Sicht.

Das letzte Viertel eröffnet Spaleta mit 2 weiteren Punkte Inside. Auf Gmundner Seite sorgt Schartmüller mit weiteren 4 Punkten dann für das zwischenzeitliche 81:43. Nun kommen auf Seiten der Swans Kasparet, Buchegger und Rakic zum Einsatz. Der Vorsprung bleibt konstant bei 27 bis 29 Punkten. Es ist in dieser Phase viel hektisches Auf und Ab. Buchegger, Blazan und Murray sorgen dann für eine 44-Punkte Führung. Die 100 macht nach einem starken Dreier von Car dann Brummitt voll. Nach 3 Punkten von Mateo Hofinger gibt es Standing Ovations für eine starke Leistung. Am Ende besiegen die Swans im ersten Heimspiel der neuen Saison die Fürstenfeld Panthers deutlich mit 105:59. 

Fazit:
Nach etwas holprigen 5 Minuten fanden die Swans von Minute zu Minute besser ins Spiel. An der heutigen Leistung gab es wenig bis gar nichts auszusetzen. Die Neuzugänge fügten sich super ins Spiel ein, der Einsatz stimmte von der ersten bis zur letzten Minute und wurftechnisch konnte man heute endlich auch vom Dreier überzeugen. Auch Murati riss vor allem im 2. Viertel das Spiel an sich und konnte sich mit starken 18 Punkten belohnen - ein starker Auftakt in die neue Saison.

Endstand: 105 : 59 (24:16, 49:31, 77:41) für Gmunden

Für Gmunden: Murati u. White je 18, Murray 17, Klette 11, Brummitt u. Friedrich je 10, Schartmüller 8, Blazan 6, Buchegger 4, Hofinger 3

Für Fürstenfeld: Car 21, Spaleta 17, Sürums 7, Reinelt 5, Alisic 3, Mileta u. Qollaku je 2, Beganovic u. Heuberger je 1